Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

148 Covid-19-Infizierte in Wiener Spitäler behandelt

Auch 29 Spitalsmitarbeiter befinden sich in Quarantäne.
Auch 29 Spitalsmitarbeiter befinden sich in Quarantäne. ©APA
Aktuell werden 148 Covid-19-Fälle in Wiener Spitälern behandelt. Auch 29 Spitalsmitarbeiter wurden infiziert und befinden sich in Quarantäne.

In den Wiener Gemeindespitälern sind aktuell 148 Infektionen mit SARS-CoV-2 behördlich bestätigt. 119 Patienten mit einer Covid-19-Erkrankung werden im Kaiser-Franz-Josef-Spital (SMZ Süd), im Wilhelminenspital, im Krankenhaus Hietzing und im Donauspital (SMZ Ost) behandelt. Das gab Nina Brenner-Küng, Leiterin der Unternehmenskommunikation des Wiener Krankenanstaltenverbunds (KAV), bekannt.

29 Spitalsmitarbeiter infiziert

Was das Personal betrifft, haben sich bei 30.000 Mitarbeitern 29 mit dem Coronavirus infiziert. Davon entfallen 16 auf das Allgemeine Krankenhaus (AKH). Dort wurde zuletzt am Donnerstag eine Ärztin positiv auf SARS-CoV-2 getestet, bestätigte Brenner-Küng am Freitagabend. Die Frau dürfte sich nach Informationen der APA bei ihrem Vater angesteckt haben. Die Krankheit soll einen milden Verlauf nehmen. Die Ärztin befindet sich in häuslicher Quarantäne, sämtliche Personen, mit denen sie zuletzt direkten Kontakt hatte, würden getestet, sagte Brenner-Küng: "Bisher sind alle Ergebnisse negativ." Es seien aber noch nicht alle Testverfahren abgeschlossen.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • 148 Covid-19-Infizierte in Wiener Spitäler behandelt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen