130.000 sahen Wrights Wandgemälde im Theseustempel

Der Künstler bei der Präsentation im April
Der Künstler bei der Präsentation im April
Das im Frühjahr im Rahmen seiner "Modern & Contemporary"-Reihe präsentierte Wandgemälde des schottischen Künstlers Richard Wright im Theseustempel im Wiener Volksgarten hat dem Kunsthistorischen Museum (KHM) an seinem Standort für zeitgenössische Kunst einen neuen Besucherrekord beschert: Seit Ausstellungsbeginn am 18. April besuchten 130.000 Menschen das aufwendige Kunstwerk aus Blattsilber.


Mit einem Team von Assistenten war der Turner-Preisträger mehr als einen Monat lang damit beschäftigt gewesen, das komplexe Kunstwerk aus dünnen Blattsilber-Streifen direkt an der Innenwand des Theseustempels zu produzieren. Wie vielen von Wrights Werken ist auch diesem nur ein kurzes Leben beschieden, denn es besteht nur bis zum Ende der Ausstellung (bis 30. September) und wird anschließend übermalt. “Das Wissen, dieses Werk nie wieder sehen zu können, an keinem anderen Ort und zu keiner anderen Zeit, schärft die Sinne des Betrachters”, so Kurator Jasper Sharp.

Anlässlich der Finissage am gestrigen Mittwoch wurde auch eine limitierte Edition von Druckgrafiken präsentiert, die Wright für das KHM entworfen hat. Die Edition ist im Shop des Museums erhältlich. Die Ausstellungsreihe im Theseustempel wird im Frühjahr 2014 mit einem weiteren zeitgenössischen Künstler fortgesetzt.

  • VIENNA.AT
  • Kultur
  • 130.000 sahen Wrights Wandgemälde im Theseustempel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen