13. viennaARTawards: mumok-Chefin Karola Kraus geehrt

Mumok-Chefin Karola Kraus wurde geehrt.
Mumok-Chefin Karola Kraus wurde geehrt. ©APA/GEORG HOCHMUTH
Die Gewinner des 13. viennaARTawards stehen fest. Die Chefin des Wiener Mumok, Karola Kraus, wurde in der Kategorie "Museumswesen" ausgezeichnet.

Seit Dienstagabend, 17. Oktober, stehen die Sieger des 13. viennaARTawards fest. Über den Sieg in der Sparte “Zeitgenössischen Kunsthändler” können sich Klaus und Elisabeth Thoman freuen, während Josef Schütz als “Klassischer Kunsthändler” gewürdigt wurde. Karola Kraus stehe im mumok nicht zuletzt für eine Verjüngung des Programms und den intensiven Dialog mit allen Kunstschaffenden, so die Begründung der Jury. Josef Schütz habe sich vor allem auch für den Kontakt zwischen Österreich und China eingesetzt, hieß bei der Verleihung des vom Wiener Kunsthandel initiierten Preises. Die aus Innsbruck agierenden Thomans wiederum stünden für den Brückenschlag zwischen Kunsthandel und Museumswesen.

Herbert Stepic für Lebenswerk als Sammler geehrt

Der “Sonderpreis für Kunstvermittlung” ging schließlich an den Kunsthistoriker und Pater Gustav Schörghofer, den Rektor der Jesuitenkirche in Wien, der immer wieder zeitgenössische Künstler mit Installationen in der Kirche und der Zacherlfabrik unterstütze. Bereits bekannt war die Auszeichnung für Herbert Stepic, der für sein Lebenswerk als Sammler geehrt wurde. Siegerpreis ist eine Terrakottastauette von Bildhauer Peter Paszkiewitz.

  • VIENNA.AT
  • Kultur Wien
  • 13. viennaARTawards: mumok-Chefin Karola Kraus geehrt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen