13-Jähriger von Wiener Feuerwehr aus Wienfluss gerettet

Der völlig durchnässte Bub musste im Bereich des Hochwasserbeckens gerettet werden.
Der völlig durchnässte Bub musste im Bereich des Hochwasserbeckens gerettet werden. ©APA (Sujet)
Am Freitag waren die Wiener Polizei, Feuerwehr und Berufsrettung mit der Rettung eines 13-Jährigen aus dem Wienfluss beschäftigt. Der Bub war zuvor seiner Betreuerin beim Spazierengehen davongelaufen.

Ein 13-jähriger Bub war am 22. Jänner gegen 12.15 Uhr mit seiner Betreuerin im Bereich des Wienflusses in Wien-Penzing spazieren und lief plötzlich davon. Nachdem die Frau den 13-Jährigen nicht mehr finden konnte, alarmierte sie die Polizei.

13-Jähriger lief Betreuerin in Wien-Penzing davon: Großfahndung

Sofort wurde eine Fahndung nach dem Kind eingeleitet. Gegen 13.00 Uhr ging ein Hinweis zum möglichen Aufenthaltsort des Buben ein, die Besatzung des Polizeihubschraubers konnte ihn schließlich lokalisieren. Der Bursche stand auf der Höhe des Ferdinand-Wolf-Parks trotz winterlicher Temperaturen in einem Hochwasserbecken.

Die Beamten konnten durch das Schilf zu dem vollständig durchnässten 13-Jährigen vordringen, allerdings wollte er nicht mitkommen. Aufgrund des sumpfigen und eisigen Untergrundes war eine Rettung nicht möglich und es wurden weitere Einsatzkräfte der Wiener Berufsrettung und der Wiener Feuerwehr alarmiert.

Bub leicht unterkühlt ins Spital gebracht

Die Feuerwehr stieg mit einer Hakenleiter zu dem Buben hinab, lagerte ihn in eine Rettungswanne um und brachte ihn mit einem Flaschenzug über die Drehleiter auf Straßenniveau in Sicherheit. Er wurde vor Ort notfallmedizinisch versorgt und leicht unterkühlt in ein Spital gebracht.

Der 13-Jährige ist mittlerweile wieder zu Hause.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 14. Bezirk
  • 13-Jähriger von Wiener Feuerwehr aus Wienfluss gerettet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen