1230 Wien: Hundehasser verstreut Strychnin

©BilderBox
Vor etwa einem Monat wurden mit Strychnin versetzte Hundeköder im Wiener Prater entdeckt. Die Warnung an alle Hundebesitzer wurde sofort ausgegeben. Nun will man in 1230 Wien erneut Hunde vergiften.
Giftköder im Prater

Am 2. Februar meldete eine aufmerksame Vienna.at-Userin, dass im Wiener Prater mit Strychnin vergiftete Hundeköder verstreut wurden. Damals forderte die Attacke eines bislang unbekannten Hundehassers ein Opfer, ein Tier musste mit schweren Vergiftungen auf die Intensivstation eingeliefert werden.

Tierärztin warnt vor den Strychnin-Ködern

 „Passen Sie gut auf Ihren Hund auf und lassen Sie ihn am besten im Prater nicht von der Leine. Ihr Hund soll auf keinen Fall irgendetwas im Prater fressen. Die Köder sind höchst giftig“, lautete der damalige Rat einer Tierärztin, die mit dem Strychnin vergifteten Hund zu tun hatte.

Erneuter Strychnin-Fall in 1230 Wien

Nun kam es in 1230 Wien zu einer erneuten Vergiftung. Auf Facebbook wird vor den mit Strychnin versetzten Hundeködern gewarnt. „So liebe Hundefreunde, auch wenn nicht jeder dort vorbei geht, aber in der Otto-Probst-Straße bei der Endstation, Richtung 1230 Wien, ist Rattengift verstreut!“, berichtete  die Hundefreundin, „Bitte postet es an eure Pinnwand, kann vielleicht noch ein Hundeleben retten, denn ein Hund von einer Freundin schwebt in Lebensgefahr.“

Also liebe Hundefreund, gebt acht auf euer Tier und sagt es allen weiter!

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 23. Bezirk
  • 1230 Wien: Hundehasser verstreut Strychnin
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen