1200 Wien: Trafikraub durch Schreie verhindert

Der Trafikräuber flüchtete ohne Beute. Die Polizei fahndet noch nach ihm.
Der Trafikräuber flüchtete ohne Beute. Die Polizei fahndet noch nach ihm. ©APA
"Geld her!" rief der Räuber in einer Trafik in der Wexstraße in 1200 Wien. Als daraufhin eine der Angestellten zu schreien anfing ergriff der Täter die Flucht.

Schrecksekunden erlebten zwei Trafikantinnen am 13. Mai: Gegen 16.00 Uhr stürmte ein mit einem Küchenmesser bewaffneter Mann in eine Trafik in der Wexstraße in 1200 Wien. Er war mit einer Wollhaube maskiert und schrie: „Geld her!“ Als eine der beiden Angestellten zu schreien begann, flüchtete der Räuber ohne Beute.

Fahndung der Polizei nach dem Räuber noch ohne Ergebnis

Die Opfer des Überfalls auf die Trafik in 1200 Wien blieben unverletzt, die Sofortfahndung der Polizei blieb ebenfalls ergebnislos. Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung die zu dem gesuchten Räuber führen können. Der Dieb soll etwa 28 bis 33 Jahre alt sein, rund 175 Zentimeter groß und eine normale Statur haben. Zum Tatzeitpunkt war er mit einer hellen Jacke und einer beigen Wollhaube mit Sehschlitzen bekleidet. Die Polizei nimmt Hinweise unter Tel.: 01-31310/62800 entgegen.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 20. Bezirk
  • 1200 Wien: Trafikraub durch Schreie verhindert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen