120.000 Ukraine-Flüchtlinge flohen nach Rumänien

120.000 Menschen flohen aus der Ukraine nach Rumänien seit Beginn des russischen Angriffs.
120.000 Menschen flohen aus der Ukraine nach Rumänien seit Beginn des russischen Angriffs. ©Daniel MIHAILESCU / AFP
Seit dem Start des russischen Angriffskriegs in der Ukraine sind rund 120.000 Menschen ins benachbarte EU- und NATO-Land Rumänien geflohen.
Ukraine-Flüchtlinge benötigen kein Asylverfahren
"Vielleicht helfen uns gute Menschen"

Mehr als die Hälfte von ihnen seien in andere westliche Länder weitergereist, so dass sich derzeit rund 46.000 ukrainische Flüchtlinge in Rumänien aufhielten, teilte Rumäniens Ministerpräsident Nicolae Ciuca am Mittwoch nach Angaben der rumänischen Nachrichtenagentur Mediafax mit. Unter den Geflüchteten sind demnach mehr als 18.000 Kinder und Jugendliche. Bisher hätten 1070 Ukrainer in Rumänien einen Asylantrag gestellt.

120.000 Ukraine-Flüchtlinge flohen nach Rumänien

Flüchtlinge aus der Ukraine können ab sofort rund 40 internationale Fernzüge nutzen, um aus Polen, Österreich und Tschechien nach Deutschland zu fahren. Die europäischen Bahnen hätten ihr Angebot entsprechend ausgeweitet, wie die Deutsche Bahn am Mittwoch mitteilte. Neu ist die Zusammenarbeit mit den Bahnen in Tschechien und Österreich. Damit sind nun Fahrten über die drei genannten Länder bis Berlin, Dresden, Nürnberg und München ohne Fahrkarte möglich.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • 120.000 Ukraine-Flüchtlinge flohen nach Rumänien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen