1,2-Milliarden-Dollar-Auftrag für Rolls-Royce

Der nach der Explosion eines A380-Triebwerks stark unter Druck stehende Hersteller Rolls-Royce hat einen Milliarden-Auftrag in China ergattert. Die chinesische Fluggesellschaft China Eastern bestellte bei Rolls-Royce die Motoren für 16 Airbus-Maschinen vom Typ A330, wie das britische Unternehmen am Dienstag mitteilte. Der Auftrag habe einen Wert von 1,2 Mrd. Dollar (862 Mio. Euro).

Rolls-Royce ist auch der Hersteller der Triebwerke des Airbus A380 der australischen Fluggesellschaft Qantas, der am Donnerstag in Singapur notlanden musste. Eines der vier Triebwerke war kurz nach dem Start explodiert. Airbus und Rolls-Royce suchen seither nach der Ursache. Qantas vermutet ein “Material- oder Designproblem” und macht damit Rolls-Royce für den Unfall verantwortlich. Am Freitag musste auch eine Boeing 747 von Qantas nach Singapur zurückkehren. Grund war der Ausfall eines Triebwerks, das ebenfalls von Rolls-Royce stammte. Der Kurs des Unternehmens an der Londoner Börse ist seit diesen beiden Vorfällen stark eingebrochen.

  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft
  • 1,2-Milliarden-Dollar-Auftrag für Rolls-Royce
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen