1160 Wien: Mann täuschte drei Raubüberfälle vor

©BilderBox
Die Polizei Wien konnte einen Mann überführen, der vorgab am 21. Februar überfallen worden zu sein. Das "Opfer" gestand das er diesen Raubüberfall nur vorgetäuscht hatte. Dies war aber nicht seine erste Täuschung.

Bei der Einvernahme des 23-Jährigen konnte die Polizei insgesamt vier strafbare Handlungen aufdecken, und alle wurden von dem „Opfer“ selbst vorgetäuscht. Am 21. Februar alarmierte der beschuldigte die Polizei. Er gab an in der Nähe seines Wohnhauses in Wien Ottakring überfallen worden zu sein.

Der Mann fügte sich selbst Schnittverletzungen zu

Der Räuber habe ihm Schnittverletzungen am Hals zugefügt. Im Zuge der polizeilichen Ermittlungen konnte aber ermittelt werden, dass die Verletzungen nicht von einem Messer stammen. Daraufhin wurde der 23-jährige Mann nochmals von den Beamten einvernommen.

Nach längerer Einvernahme gestand er weitere Täuschungen

Dieser gestand nach einiger Zeit, dass er im Zeitraum von Mai 2009 bis Februar 2011 insgesamt zwei schwere Raubüberfälle, einen versuchten schweren Raub und eine Körperverletzung vorgetäuscht hatte. In allen vier Fällen stand der Mann unter Alkoholeinfluss.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 16. Bezirk
  • 1160 Wien: Mann täuschte drei Raubüberfälle vor
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen