1110 Wien: Mann lebensgefährlich verletzt

Der 44-jährige Josef V. wurde lebensgefährlich verletzt.
Der 44-jährige Josef V. wurde lebensgefährlich verletzt. ©APA (Symbolbild)
Am 21. April wurde Josef V. mit schweren Kopfverletzungen in ein Spital in Wien gebracht. Aufgrund seiner Verletzungen wurde der 44-Jährige sofort notoperiert. Die Verletzungen wurden ihm bei einem schweren Streit in 1110 Wien in der Wohnung eines Bekannten zugefügt.

In der Nacht auf Donnerstag war Josef V. mit dem 40-jährigen Richard W. in der Wohnung eines Bekannten in der Rinnböckstraße in 1110 Wien in Streit geraten. Grund dafür dürfte ein Eifersuchtsstreit gewesen sein. Neben den beiden Streithähnen waren noch die Wohnungsbesitzerin Rosemarie F., ihre Freundin Ramona G. und der 41-jährige Anton H. Zeugen der Auseinandersetzung.

Streit in 1110 Wien eskalierte binnen Minuten

An dem Abend wurde viel getrunken, plötzlich begann Richard W. auf den 44-jährigen Josef V. einzuprügeln. Anton H. dürfte erst versucht haben den Streit zu schlichten, hat dann aber selbst zugeschlagen. Der Verletzte Josef V. schleppte sich ins Badezimmer, dort wurde er von Richard W. eingeholt und weiter mit Schlägen malträtiert, dann verlor er das Bewusstsein. Anton H. machte sich daraufhin aus dem Staub und verließ die Wohnung in 1110 Wien, in den Morgenstunden überließen auch die anderen Josef V. seinem Schicksal.

Erst in den Morgenstunden erlangte der Mann das Bewusstsein und schaffte es sogar, die Polizei zu verständigen. Mit schweren Kopfverletzungen wurde er in ein Spital eingeliefert und sofort notoperiert. Neben einem Hirnödem erlitt der 44-Jährige durch Fußtritte schwere innere Verletzungen im Bereich des Magens.

Schläger von 1110 Wien wurde festgenommen

Richard W. wurde in den Abendstunden festgenommen und am 22. April in die Justizanstalt Josefstadt eingeliefert. Er ist zu den körperlichen Attacken und dem Streit geständig, bestreitet jedoch jegliche Tötungsabsicht.

(apa/red)

 

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 11. Bezirk
  • 1110 Wien: Mann lebensgefährlich verletzt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen