1100 Wien: Küchenbrand verrauchte ganzes Haus

Die Feuerwehr rückte unter Atemschutz vor.
Die Feuerwehr rückte unter Atemschutz vor. ©APA
Unbemerkt konnte ein Küchenbrand in 1100 Wien wüten ehe er bemerkt wurde. Erst durch einen dumpfen Knall wurde ein 14-Jähriger aufmerksam.

Ein 14-Jähriger hörte am 4. April gegen 15.00 Uhr einen dumpfen Knall aus der Küche seiner Wohnung in 1100 Wien. Als er sich auf den Weg in die Küche machte um nachzusehen was geknallt hatte, sah er wie bereits dunkle Rauchschwaden aus der Küche drangen. Dort hatte sich bereits ein Brand ausgebreitet, den der 14-Jährige zunächst noch versuchte selbst zu löschen, wegen der starken Rauchentwicklung aber doch die Wohnung verlassen musste.

Feuerwehr bring Lage unter Kontrolle

Als die Feuerwehr eintraf, war bereits die gesamte Wohnung, das Stiegenhaus und das darüber liegende Dachgeschoss in 1100 Wien dicht verraucht. Unter Atemschutz machten sich die Feuerwehrmänner auf den Weg in das Gebäude und wurden nach kurzem Herr der Lage. Der 14-Jährige wurde mit einer leichten Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht, die Ursache für das Feuer ist bis jetzt nicht bekannt.

 

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 10. Bezirk
  • 1100 Wien: Küchenbrand verrauchte ganzes Haus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen