Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

1100: Mord an Lehrling geklärt

©APA
Zwei Teenager stehen unter dringendem Tatverdacht den 18-jährigen Lehrling Valmir L. ermordet zu haben.
Zeugen von Mord aufgetaucht
Hintergrund: 18-Jähriger erstochen

An mehreren Messerstichen, die ihm in den Rücken versetzt worden waren, ist der 18-jährige Valmir L. in der Nacht auf den 4. Jänner in Wien-Simmering gestorben.Zwei Frauen, die am Nachhauseweg laute Hilfeschreie vernahmen, sahen zwei Verdächtige weglaufen und fanden den Schwerverletzten, der wenig später im Rettungswagen starb.

Die Polizei veröffentlichte seitdem mehrere Fotos von Überwachungskameras aus Spiellokalen. Die abgebildeten Jugendlichen, die sich darauf gemeldet hatten, konnten aber nichts zur Aufklärung der Tat beitragen oder es handelte sich nur um flüchtige Bekanntes des Mordopfers, hatten die Ermittler bekanntgegeben. In Medien war eine Zeitlang das Gerücht kursiert, dass Valmir L. kurz vor der Bluttat in einem Spiellokal angeblich mehrere tausend Euro gewonnen haben soll und dabei von seinen späteren Mördern beobachtet worden sein könnte. Nach langwierigen Ermittlungen gilt der Fall jetzt als geklärt: Die Polizei hat am Dienstag zwei Jugendliche festgenommen, hieß es am Mittwoch gegenüber der APA.

Mord in Simmering ist zu 100 Prozent geklärt

Die Verdächtigen – 16 und 17 Jahre alt – wurden am Mittwoch noch einvernommen. “Die Tat ist restlos geklärt”, sagte Polizeisprecherin Iris Seper. Um 11.30 Uhr gibt die Polizei eine Pressekonferenz zu dem Fall. Vienna Online hält Sie natürlich auf dem Laufenden.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 11. Bezirk
  • 1100: Mord an Lehrling geklärt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen