Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

105 Coronavirus-Verdachtsfälle in Österreich negativ

In Österreich wurde bislang kein Coronavirus-Verdachtsfall bestätigt.
In Österreich wurde bislang kein Coronavirus-Verdachtsfall bestätigt. ©APA (Sujet)
In Österreich war von bislang 105 getesteten Personen niemand mit dem Coronavirus infiziert.

In Österreich gibt es bisher keinen bestätigten Fall einer Coronavirus-Infektion (offiziell nun Covid-19).

Bis Mittwochvormittag (Stand 12.02.2020, 10.00 Uhr) sind 105 Tests nach Verdachtsfällen durchgeführt worden, informierte das Gesundheitsministerium auf seiner Homepage. Alle waren bisher negativ. Das heißt allerdings, dass innerhalb eines Tages acht Untersuchungen hinzugekommen sind.

Weiterhin kein Coronavirus-Fall in Österreich registriert

Das es immer mehr Verdachtsfälle in Österreich gibt, gibt das Gesundheitsministerium nun täglich am Vormittag die Zahl der bisher durchgeführten Tests auf der Homepage bekannt. Hinzu käme die Meldung eines etwaigen bestätigten Falles einer Infektion, was bisher nicht der Fall war.

Am Beginn der Coronavirus-Problematik war das Zentrum für Virologie der MedUni Wien die einzige Stelle gewesen, an der in Österreich die Untersuchungen stattfinden konnten. Mittlerweile sind die Tests schon mehrfach etabliert. Meldet eine Gesundheitsbehörde einen Verdachtsfall, wird sofort auf das Vorliegen einer Coronavirus-Infektion getestet. Experten der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) sind zusätzlich von Montag bis Freitag von 9.00 bis 17.00 Uhr für Fragen telefonisch erreichbar und beantworten diese unter der Telefonnummer 0800/555-621.

Virus bereits in zahlreichen Ländern bestätigt

Das neuartige Coronavirus trägt nun offiziell den Namen "Covid-19". Der Name ersetzt laut Weltgesundheitsbehörde (WHO) die bisherige Bezeichnung 2019-nCoV. "Co" steht für "Corona", "vi" für "Virus" und "d" für "disease" (Krankheit).

Von der Krankheit betroffen sind derzeit China (inklusive Hongkong und Macau), Taiwan, Thailand, Philippinen, Indien, Japan, Südkorea, USA, Vietnam, Singapur, Malaysia, Kanada, Nepal, Sri Lanka, Kambodscha, Australien, Vereinigte Arabische Emirate, Vereinigtes Königreich, Frankreich, Italien, Deutschland, Russland, Spanien, Schweden, Belgien und Finnland (Stand 11.02.2020)

Coronavirus-Ausbreitung im Überblick

Anschober sieht Grippe weit dramatischer

Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) sieht angesichts der wenigen Coronavirus-Fällle in Europa zwar weiterhin erhöhte Sorgfalt geboten, aber "keinen Grund zur Panik". Vor dem Ministerrat am Mittwoch verwies Anschober darauf, dass es in Österreich noch keine einzige bestätigte Coronavirus-Infektion gebe, dafür aber 190.000 Grippefälle in dieser Saison.

Damit seien von der Grippe in Österreich "viel, viel, viel mehr" Menschen betroffen, als vom Coronavirus in ganz Europa, betonte Anschober. Trotzdem kritisierte der Gesundheitsminister, dass die "Durchimpfungsrate" bei der Grippe nur acht Prozent der Bevölkerung betrage. Anschober will daher im Zusammenhang mit dem geplanten elektronischen Impfpass auch den "Selbstschutz" durch die Grippeimpfung propagieren.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • 105 Coronavirus-Verdachtsfälle in Österreich negativ
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen