1040 Wien: Wohnungsmieter sperrten zwei mutmaßliche Kellereinbrecher ein

In beiden Fällen konnten die mutmaßlichen Räuber festgenommen werden.
In beiden Fällen konnten die mutmaßlichen Räuber festgenommen werden. ©apa
Zu gleich zwei Fällen von versuchten Metalldiebstahl ist es am Freitag in Wien gekommen. Bei einem reagierte die Wohnungsmieter wie im Film: Die Bewohner des Hauses in der Danhausergass hatte die beiden Männer kurzerhand im Keller eingesperrt.

Nicht auf Gold und Silber, sondern auf andere wertvolle Metalle hatten es am Freitag wieder einmal Diebe in Wien abgestehen: In Liesing erwischten Arbeiter zwei Frauen, die Stahlteile von einem Lagerplatz stehlen wollten. Im Bezirk Wieden sperrte ein Hausbewohner zwei verdächtige Männer im Keller ein, die – wie sich später herausstellte – Kupferdrähte mitgehen hatten lassen.

Den beiden Arbeitern in dem Lager auf der Altmannsdorfer Straße fiel auf, wie sich zwei junge Frauen drei Nirosta-Deckenstreifen zum Abtransport herrichteten. Von den Männer zur Rede gestellt, wollten die 16 und 23 Jahre alten Räuber flüchten. Die Arbeiter liefen hinterher und hielten die Frauen bei einer Station der Badener Bahn bis zum Eintreffen der Polizei fest.

Auf dem Firmengelände war es schon mehrfach zu Diebstählen gekommen, ein Zusammenhang wird geprüft.

Räuber kurzerhand in Keller eingesperrt

Der Bewohner des Hauses in der Danhausergasse hatte die beiden Männer kurzerhand eingesperrt, nachdem sich die beiden Unbekannten vor ihm zu verstecken versucht hatten. Die Polizei stellte bei dem 54-Jährigen und dem 51-Jährigen einen Einkaufstrolley mit 20 Rollen Kupferdrähten sicher.

(apa)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 4. Bezirk
  • 1040 Wien: Wohnungsmieter sperrten zwei mutmaßliche Kellereinbrecher ein
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen