100. Todestag von Otto Wagner: Die größten Hits des Wiener Meisterarchitekten

Otto Wagner beeinflusste das moderne Wiener Stadtbild wie kein Zweiter - so etwa durch das Majolikahaus in der Linken Wienzeile.
Otto Wagner beeinflusste das moderne Wiener Stadtbild wie kein Zweiter - so etwa durch das Majolikahaus in der Linken Wienzeile. ©APA/AFP
Wagner? Zumindest in Wien assoziiert man unter dem Namen nicht nur Tiefkühlpizza, sondern auch einen der berühmtesten Vertreter des Jugendstils in Wien. Nicht nur seine Bauten prägen heute weiterhin das Stadtbild - auch durch den Bau der Stadtbahn erreichte der "Weltstadtarchitekt" Berühmtheit weit über Wien hinaus.
100. Todestag eines Architekturvisionärs
Otto Wagner im Wien Museum
120 jahre Wiener Stadtbahn

Otto Wagner war bereits zu seiner Zeit ein Star. Heute erinnern ´Bauwerke wie die Wienzeilen-Häuser, die Wiener Stadtbahn oder die Wiener Postsparkasse an sein Schaffen. Dabei war Wagner zu Lebzeiten nicht immer gerne gesehen – zu modern schien sein neuer “Jugendstil”, in dem er “Etwas Unpraktisches kann nicht schön sein”, wird dem Baumeister in den Mund gelegt.

Fassade an einem der Wienzeilen-Häuser
Fassade an einem der Wienzeilen-Häuser ©APA/AFP

So war es etwa wichtig, dass seine Entwürfe „Größtmögliche Bequemlichkeit und größtmögliche Reinlichkeit” aufwiesen. Die Verkachelung an den Wienzeilen-Häusern wurde etwa nicht nur aus ästhetischen Gründen gewählt, sondern auch, weil sie sich leicht reinigen ließen. Wagner war dabei – wie bei den meisten seiner Bauten – zugleich Architekt und Bauherr. Durch seine Zinshäuser konnte er so ein stattliches Leben führen.

Wagner Villa
Wagner Villa ©pixabay.com

Otto Koloman Wagner wurde 1848 in Penzing geboren (später der 14. Wiener Gemeindebezirk), wo auch heute noch zwei Wagner-Villen zu sehen sind. Sein Vater starb als er fünf war, seine Mutter galt als unantastbare Figur in seinem Leben. Was wohl auch seine schwierige Beziehung zu den Frauen erklärt. Erst mit seiner dritten Frau Luise fand er sein Glück, für sie baute er auch die Wagner-Villa II, die sich auf dem Nachbargrundstück der ersten Wagner-Villa befindet.

Wagner-Pavillion
Wagner-Pavillion ©APA

Der Bau der Stadtbahn war das größte Infrastrukturprojekt in Wien um 1900 und der wichtigste Durchbruch des Architekten. Das berühmte “Otto-Wagner-Grün”, das ihm zugesprochen wird,  kam jedoch erst in den 50er-Jahren auf. Original waren die Bauteile sowie Geländer in einem hellen Beige gestrichen.

Wagner Stadtbahn
Wagner Stadtbahn ©APA/AFP

Dass Wagner nicht nur auf Fassaden, sondern auch auf Innenausstattung viel Wert legte, zeigt sich bei der Österreichischen Postsparkasse. Während die beschlagene Fassade an einen Geldspeicher erinnern soll…

Postsparkasse
Postsparkasse ©APA/AFP

…zeigt sich im Inneren wieder die Zweckdienslichkeit von Wagners Architektur. Bodenbeläge, Wandtäfelungen, Teppiche, Heizkörper, Lampen, Uhren, Türschnallen, Stehpulte, Schalter, Hocker, Sitzbänke, Sessel, Schreibtische, Kleiderschränke, und Safes wurden von Wagner selbst gestaltet und auf möglichst lange Haltbarkeit konzipiert.

Postsparkasse Halle
Postsparkasse Halle ©APA/AFP

Während nur wenige der Bauvorhaben von Otto Wagner auch umgesetzt wurden, bleiben Wien jedoch zahlreiche Skizzen und Pläne wie etwa von der Haltestelle Westbahnhof der damaligen Stadtbahn.

Der Westbahnhof nach Otto Wagner
Der Westbahnhof nach Otto Wagner ©Archiv Technisches Museum Wien
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • 100. Todestag von Otto Wagner: Die größten Hits des Wiener Meisterarchitekten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen