100.000 Haushalte in Bosnien ohne Heizung

Rund 100.000 Haushalte in der bosnischen Hauptstadt Sarajevo sowie in den Städten Zvornik, Zenica und Visoko sind wegen des Gas-Lieferausfalls ohne Heizung geblieben, berichtete die bosnische Tageszeitung "Nezavisne novine".

Die zwei größten Gasverbraucher im Lande, die Eisenhütte Arcelor Mittal in Zenica und die Tonerdefabrik Birac in Zvornik, mussten ihre Produktion auf ein Minimum reduzieren. Die beiden Unternehmen warnten vor verheerenden Folgen für ihre Betriebe.

In Sarajevo waren laut Medienberichten Elektroheizungen in den Geschäften schon am Dienstagabend vergriffen. Manch ein Stadtbewohner war bemüht, einen Heizkörper im etwa 130 Kilometer südlich gelegenen Mostar zu ergattern. Der Verkauf von Holz und Kohle stieg in Sarajevo um 50 Prozent, berichtete ” Nezavisne novine”.

Probleme mit der Heizung haben auch Kindergärten, Schulen und Ambulanzen. In Zenica, wo am Mittwoch der Unterricht meist in kalten Klassenräumen abgehalten wurde, haben die Schüler von zehn Volks- und elf Mittelschulen notgedrungen Ferien. Die Krankenhäuser in Sarajevo, Zvornik und Zenica haben auf Öl umgestellt und haben vorerst keine Probleme.

Die Stromgesellschaft Elektroprivreda BiH rechnet mit keinen Problemen wegen des erhöhten Stromverbrauches. Am Donnerstag tritt das bosnische Präsidium zu einer Krisensitzung zusammen.

  • VIENNA.AT
  • Moj Bec News
  • 100.000 Haushalte in Bosnien ohne Heizung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen