1:0 geführt, fünf Mal kein Powerplay-Tor und verloren

©Luggi Knobel
2:5-Niederlage der VEU Feldkirch in Cortina.

Die Feldkircher gehen zwar früh in Führung, bringen sich aber im Mitteldrittel auf die Verliererstraße. Fünf vergebende Überzahlmöglichkeiten waren dann doch zu viel, obwohl man im Gegenzug auch drei Unterzahlen schadlos überstand.

Im ersten Abschnitt der recht ausgeglichen verläuft kann die VEU schon in der zweiten Spielminute in Führung gehen.  Patrick Stückler zieht von der blauen Linie ab und überrascht den Schlussmann der Italiener, dem die Sicht ein wenig verstellt war. Eine Überzahl ließen die Feldkircher in weiterer Folge ungenützt verstreichen. Der Ausgleich für die Italiener in der 14 Spielminute fällt dann nicht ganz unverdient. Den Treffer erzielte Kaskinen der auf Höhe des Bullykreises frei zum Schuss kam und die Scheibe ins Kreuzeck setzte. Ein weiteres Powerplay kurz vor Drittelende lassen die Montfortstädter wieder ungenützt, zu harmlos agierten die VEU Cracks in dieser Phase.

Im Mitteldrittel war Cortina klar die spielbestimmende Mannschaft und nützte dieses Übergewicht zu einer klaren Führung. Die 2:1 Führung für die Italiener besorgte Barbnabo, der einen Rebound von De zanna im Kasten der Feldkircher unterbrachte. Die VEU Abwehr sah zu diesem Zeitpunkt nicht glücklich aus.Keine vier Minuten später war es dann De zanna selbst der Caffi zum 3:1 überwinden konnte. Eine 2:1 Situation nutzte der Italiener eiskalt aus, in dem er einen Pass antäuschte und dann den VEU Keeper zwischen den Hosenträgern erwischte. Die Feldkircher zeigten in dieser Phase des Spiels wenig Gegenwehr und ließen die Hausherren gewähren. So auch beim vierten und vorentscheidendem Treffer von Cortina. Wieder war es die zweite Linie der Italiener, die mit einer schönen Kombination auf 4:1 stellten. Kurz danach hätte die VEU wieder in nummerischer Überlegenheit die Chance gehabt selbst einen Treffer nachzulegen. Aber wieder killten die Italiener hervorragend. Allen voran der glänzend eingestellte Tormann der Venezier.

In den Schlussabschnitt startete die VEU zunächst sehr engagiert und holte durch Yannik Lebeda erneut eine Strafe heraus. Doch auch diese vierte Unterzahl überstanden die Gastgeber schadlos und die Uhr tickte gnadenlos gegen die VEU. Eine unnötige Strafzeit brachte die Montfortstädter dann erneut um wertvolle Minuten, aber immerhin spielte man ein gutes Penaltykilling. Kaum vollständig schickte  der Unparteiische erneut einen Feldkircher in die Kühlbox. Aber auch auf der Gegenseite kam noch eine weitere Strafzeit aufs Konto und so durften die Feldkircher nochmals im Powerplay antreten. Nun gab es nichts mehr zu verlieren und die Option des zusätzlichen Feldspielers brachte zwar dementsprechend Druck und wirklich gute Chancen. Eingeschlagen hat es aber erneut auf der anderen Seite, als Finucci mit seinem Shorthander ins verwaiste VEU Tor auf 5:1 stellte. Zwar nur noch Resultatskosmetik aber absolut ein Tor der Marke Sehenswert, war der Schlusspunkt von Steven Birnstill. Der Amerikaner überspielte alle Gegenspieler und düpierte mit einen Backhand Lupfer auch  Keeper  Lancedelli.

Damit musste die VEU die Heimreise ohne Punkte antreten und hat nicht lange Zeit über die Auswärtsniederlage zu grübeln, denn bereits am Samstagabend gastieren  die Junior Bulls in Feldkirch.

Alps Hockey League: S.G. Cortina – BEMER VEU Feldkirch 5:2 (1:1,3:0,1:1)

Torfolge: 0:1 Stückler (2), 1:1 Kaskinen (14), 2:1 Barnabo (22), 3:1 De zanna (26), 4:1 Barnabo (37), 5:1 Finucci (58SH EN), 5:2 Birnstill (60)

  • VIENNA.AT
  • Eishockey
  • 1:0 geführt, fünf Mal kein Powerplay-Tor und verloren
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen