AA

1.868 Corona-Neuinfektionen in Österreich am Dienstag

Am Dienstag wurden 1.868 Corona-Neuinfektionen in Österreich registriert.
Am Dienstag wurden 1.868 Corona-Neuinfektionen in Österreich registriert. ©APA/HERBERT NEUBAUER
Am Dienstag wurden 1.868 Corona-Neuinfektionen in Österreich registriert. Bisher sind österreichweit 6.059 Personen an den Folgen der Erkrankung gestorben.

Bisher gab es in Österreich 355.352 positive Testergebnisse. Mit heutigem Stand (29. Dezember 2020, 09:30 Uhr) sind österreichweit 6.059 Personen an den Folgen des Corona-Virus verstorben und 328.974 sind wieder genesen. Derzeit befinden sich 2.527 Personen aufgrund des Corona-Virus in krankenhäuslicher Behandlung und davon 411 der Erkrankten auf Intensivstationen.

Bereits mehr als 6.000 Tote in Österreich

In Österreich ist die Zahl der Corona-Todesopfer auf mehr als 6.000 gestiegen. Das gab Gesundheitsminister Rudolf Anschober bei einer Pressekonferenz am Dienstag bekannt. Während die Zahl jener, die an oder mit Corona verstorben waren, am Vortag noch bei 5.931 lag, stieg die Zahl der Opfer nun auf 6.059, so der Ressortchef. Gegenüber dem Vortag wurden 1.868 Neuinfektionen verzeichnet.

Die Sieben-Tages-Inzidenz liege in Österreich derzeit "sehr stabil", nämlich zwischen 148 und 155, sagte Anschober. Gegenüber dem Peak an Neuinfektionen Anfang Oktober sei jetzt aber eine "deutliche Verbesserung der Lage" eingetreten, und zwar in ganz Europa - auch weil sehr harte Maßnahmen gesetzt worden seien.

Das Ziel für die nächsten Wochen sei es, mit dem harten Lockdown die Zahlen noch einmal deutlich zu reduzieren: Bei der Sieben-Tages-Inzidenz soll ein Wert von unter 100 erreicht werden, der Reproduktionsfaktor soll bei 0,8 oder zumindest unter 0,9 bleiben, so der Minister. In den Intensivstationen will Anschober auf eine Belegung von 200 Corona-Betten kommen, dann sei eine Normalisierung der Situation möglich. Derzeit liege die Zahl hier bei 411 belegten Betten.

Die meisten Verstorbenen in der Steiermark, OÖ und Wien

Laut den Zahlen des Gesundheits- und Innenministeriums (Stand: Dienstag, 9.30 Uhr) ist die Zahl der Toten in drei Bundesländern bereits über 1.000 gestiegen. Die meisten Verstorbenen im Zusammenhang mit Covid-19 sind in der Steiermark mit 1.292 sowie in Oberösterreich mit 1.175 und in Wien mit 1.075 zu beklagen. Von Montag auf Dienstag sind 128 Verstorbene hinzugekommen, wobei die hohe Zahl durch Nachmeldungen in Wien begründet wird. Derzeit sterben durchschnittlich 74,1 mit einer Coronainfektion.

2.527 Menschen laborieren derzeit an der Krankheit im Spital. Das sind um 17 Personen mehr als noch tags zuvor. Die meisten Betroffenen sind in Oberösterreich, dort befinden sich 596 Corona-Kranke im Krankenhaus. Eine leichte Entspannung gab es auf den Intensivstationen. Dort befinden sich derzeit 411 Menschen mit Covid-19. Das sind um zehn weniger als am Montag. In den Intensivstationen will Anschober auf eine Belegung von 200 Corona-Betten kommen, dann sei eine Normalisierung der Situation möglich, meinte der Minister.

Aktuell sind 20.319 Menschen in Österreich mit SARS-CoV-2 infiziert. Bisher wurden 355.352 Menschen positiv getestet. 328.974 haben sich von einer Infektion wieder erholt. In den vergangenen 24 Stunden waren zwölf Prozent der Tests positiv.

Die Neuinfektionen in den Bundesländern

  • Burgenland: 72
  • Kärnten: 105
  • Niederösterreich: 280
  • Oberösterreich: 287
  • Salzburg: 238
  • Steiermark: 290
  • Tirol: 206
  • Vorarlberg: 91
  • Wien: 299

>> Aktuelle News zur Coronakrise

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • 1.868 Corona-Neuinfektionen in Österreich am Dienstag
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen