Wirbel um gefälschte FPÖ-Plakate mit “Araberschuft”-Sager in Wien

Akt.:
FPÖ-Präsidentschaftskandidat Norbert Hofer vor einem der offiziellen Plakate
FPÖ-Präsidentschaftskandidat Norbert Hofer vor einem der offiziellen Plakate - © APA/HELMUT FOHRINGER
Auf der Mariahilfer Straße und dem Ring kursieren seit Kurzem täuschend echt aussehende Plakate und -Aufkleber mit dem Konterfei von BP-Kandidat Norbert Hofer mit fremdenfeindlichen Aussagen. Die FPÖ distanzierte sich in einer Aussendung davon.

“Araberschuft, du wirst hier nicht bedient! Nur für A(ust)RIER! So wahr mir Gott helfe,” so der Wortlaut, der auf gefakten FPÖ-Plakaten zu lesen ist, die im Bereich von Wiener Geschäften hingen. “Halt dich fern vom Araberschuft! Kauft nur beim AustRIER!” hieß es auf anderen. FPÖ-Landesparteisekretär Toni Mahdalik äußerte sich daraufhin in einer Aussendung am Mittwoch distanzierend über die Sujets, welche durch Facebook-Postings zusätzlich in die Nähe des Nationalsozialismus gerückt wurden und sprach von einem “neuen Tiefpunkt linker Hetzpropaganda”.

Die gefälschten FPÖ-Plakate und Aufkleber

FPÖ distanziert sich von den Sujets

Die FPÖ distanziere sich von den rassistischen Aussagen auf den gefälschten Plakaten und ordnete diese “dem Dunstkreis jener dunkelgrünen AMS-Stammkundschaft” zu, welche der Wiener Wirtschaft im Zuge der geplanten Demonstration am zweiten Einkaufssamstag “massiven Schaden” zufügen werde, so Mahdalik.

Welcher Urheber sich tatsächlich hinter den gefälschten FPÖ-Sujets verbirgt, ist bislang nicht bekannt.

>>Alles zur BP-Wahl

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken