“Anti Hofer Demonstration” am Samstag in Wien: Sperren und Staugefahr

Akt.:
5Kommentare
Bei der Demo am letzten Einkaufssamstag
Bei der Demo am letzten Einkaufssamstag - © VIENNA.at
Am zweiten Adventsamstag steht erneut eine Kundgebung bevor, welche die Mariahilfer Straße und Teile der Wiener Innenstadt betrifft: eine “Anti Hofer Demonstration” der Antifa. Alexander Van der Bellen distanzierte sich im Vorfeld entschieden von dieser.

Der an einem Adventsamstag traditionell starke Verkehr mit abschnittsweisem Stillstand wird am Samstagnachmittag durch eine Demonstration zusätzlich behindert. Denn am 3. Dezember 2016 ruft die Antifa zu einer Großdemo gegen den FPÖ-Präsidentschaftskandidaten Norbert Hofer auf. Die Veranstaltung steht unter dem Motto “F*ck Hofer – Refugees Welcome”.

Ausgangspunkt ist der Platz der Menschenrechte, wo sich die Teilnehmer ab 14:00 versammeln um gemeinsam vom Museumsquartier über die Museumsstraße und durch die Josefstadt zur FPÖ-Parteizentrale beim Rathaus in der Innenstadt zu ziehen. Rund 300 Personen werden laut ÖAMTC zur Demo erwartet. Kurzfristig wird es auch zu Sperren der Lerchenfelder und der Josefstädter Straße kommen.

Route der “Anti Hofer Demonstration” in Wien

Sammelort: ab 14:00 Uhr, 1070, Platz der Menschenrechte
Abmarsch: ab 14:30 Uhr
Ende: ca. 17:00 Uhr

Mariahilfer Straße – Museumsplatz – Museumstraße – Lerchenfelder Straße – Strozzigasse – Josefstädter Straße – Fuhrmannsgasse – Florianigasse – Landesgerichtsstraße – Friedrich-Schmidt-Platz.

Im Zuge dessen treten laut ÖAMTC folgende Verkehrsmaßnahmen in kraft: Ab 14:30 Uhr ist mit einer Sperre der Zweierlinie (Verbindung Votivkirche-Donaukanal) ab dem Getreidemarkt Richtung 9. Bezirk zu rechnen. Ausweichen können Autofahrer über den Ring. In weiterer Folge werden Lerchenfelder Straße und Josefstädter Straße nicht befahrbar sein, dann wird erneut die Zweierlinie zwischen Alser Straße und Josefstädter Straße gesperrt.

Erhebliche Staus am Einkaufssamstag befürchtet

“Der ohnehin starke Verkehr im Innenstadtbereich an einem Adventsamstag und zusätzlich eine Demonstration werden zeitweise für erhebliche Beeinträchtigungen im Samstagnachmittagsverkehr sorgen,” so der ÖAMTC in einer Aussendung.

Staupunkte

  • Zweierlinie rund um Karls- und Schwarzenbergplatz
  • Ring
  • Burggasse
  • Lerchenfelder Straße
  • Josefstädter Straße
  • Alser Straße

Van der Bellen: Klare Distanzierung von Demo am Samstag

Der Verein “Gemeinsam für Van der Bellen” distanziert sich entschieden von der für Samstag geplanten Demonstration: “Wir haben im Rahmen unserer überparteilichen Wahlbewegung stets das Verbindende vor das Trennende gestellt. Wir halten daher Kundgebungen gegen den Mitbewerber für kontraproduktiv. Wir haben in unserer Wahlbewegung von Anfang an auf einen respektvollen Umgang und eine sensible Wortwahl gegenüber dem Gegenkandidaten gesetzt und werden dies auch weiter tun”, so Lothar Lockl, Obmann des Vereins, in einer Aussendung.

Lockl erinnert in der Aussendung auch daran, dass die geplante Demonstration am Einkaufssamstag auch wirtschaftlichen Schaden anrichte und nicht im Interesse der vielen Familien sei, die an diesem Tag ungestört ihre Weihnachtseinkäufe machen wollen.

“Aus diesem Grund begrüßen wir auch ausdrücklich, dass die unabhängige Unterstützerinitiative “Jugend für Van der Bellen” von ihrem Demonstrationsrecht nicht Gebrauch gemacht hat und eine für vergangenen Samstag geplante Fahrraddemo für Van der Bellen abgesagt hat”, so Lockl.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


5Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel