Akt.:

Wien bekommt junge neue Polizei-Einheit: Bereitschaftspolizei

Die Wiener Polizei soll ab Herbst Verstärkung durch die neue Bereitschaftspolizei bekommen Die Wiener Polizei soll ab Herbst Verstärkung durch die neue Bereitschaftspolizei bekommen - © APA/Gert Eggenberger
Ab 1. September soll es in der Bundeshauptstadt eine neue Einheit der Exekutive geben, wie sie beispielsweise in Deutschland schon länger gang und gäbe ist: die Bereitschaftspolizei. Ihr Einsatzgebiet ist umfassend – sie soll praktisch überall in Wien einspringen, wo Verstärkung gebraucht wird.

Korrektur melden

Ob bei Demonstrationen und Kundgebungen, in Öffentlichen Verkehrsmitteln oder an neuralgischen Punkten in Wien, wo die Kriminalität erfahrungsgemäß besonders hoch ist – die neue Bereitschaftspolizei soll die “normale” Exekutive entlasten und an jenen Orten zum Einsatz kommen, wo Unterstützung benötigt wird. Ganz unabhängig von Bezirken und Revierzuhörigkeiten fungieren die überwiegend jungen Beamten ab dem Herbst als eine Art “Springer”.

Bereitschaftspolizei ist junge Einheit

Denn die Polizei-Pressesprecher Roman Hahslinger vienna.at auf Anfrage mitteilte, handelt es sich bei der Bereitschaftspolizei um eine junge Offensive der Exekutive. Zu dieser Spezialeinheit können sich nämlich all jene Jungpolizisten melden, die ihre zweijährige Ausbildung in der Polizeischule abgeschlossen und dazu noch 12 Monate Erfahrung im Außendienst gesammelt haben.

“Das Angebot richtet sich in erster Linie an junge Beamte, die sich im Beruf noch bewähren müssen, die praktisch “hungrig” sind, Erfahrungen zu sammeln,” so Hahslinger. Demnach handelt es sich bei den Mitgliedern der Bereitschaftspolizei um Beamte, die vorwiegend im Alter von Anfang bis Mitte 20 sind.

Offensive wird bis 2012 verstärkt

Zunächst sollen 100 bis 110 Polizistinnen und Polizisten als Bereitschaftspolizei zum Einsatz kommen. Diese werden dann “über Bezirksgrenzen hinaus” an den “Kriminalitäts-Hotspots” eingesetzt. “Wenn sich zum Beispiel in einer bestimmten Gegend Einbrüche häufen, das wechselt immer, und dort kommen die dann zur Unterstützung hin und machen verstärkt Streifendienste,” so Hahslinger. “Wie bei jeder anderen Ausschreibung können sich dafür einfach alle Kollegen bewerben, die an dieser neuen Möglichkeit Interesse haben.”

Auch in den Verkehrsmitteln soll die neue Bereitschaftseinheit verstärkend tätig werden, um die Kollegen zu unterstützen. Eine Ausweitung der Bereitschaftspolizei ist übrigens ebenfalls bereits fix geplant – die Offensive soll bis Ende 2013 auf bis zu 250 Personen ausgeweitet werden.



Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

Mehr auf vienna.at
Taxi-Konkurrent Uber in Wien: “Die Nachfrage ist groß”
Gegenüber dem amerikanischen Fahrtendienst "Uber" wird massive Kritik geäußert: Mit Dumpingpreisen wird den [...] mehr »
Was kostet der Eintritt beim Wiesn-Fest in Wien? Alle Tickets im Überblick
Vom 25. September bis zum 12. Oktober 2014 wird auf der Kaiserwiese im Wiener Prater das Wiener Wiesn-Fest gefeiert. [...] mehr »
Unterwegs in den “Geistertunneln” im Netz der Wiener U-Bahn
Eine Vielzahl von Tunneln und Gleisen verbindet jene Strecken, auf denen die U-Bahnlinien in Wien täglich unterwegs [...] mehr »
Kosten für Einfamilienhäuser: Unterschiede in Österreich ernorm
Der Markt für Einfamilienhäuser entwickelt sich seit geraumer Zeit ruhig. Im ersten Halbjahr 2014 kosteten die [...] mehr »
Andreas Vitasek gewinnt den Österreichischen Kabarettpreis 2014
Für sein Programm "Sekundenschlaf" erhält Andreas Vitasek den "Österreichischen Kabarettpreis 2014" (ÖKP). Otto Jaus [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VIENNA.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Werbung