Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Weitere Zeugen nach schwerem Wakeboard-Unfall in Wien befragt

Zeugen haben sich bei der Polizei gemeldet.
Zeugen haben sich bei der Polizei gemeldet. ©APA
Nach dem dramatischen Unfall mit einem Wakeboard-Lift auf der Neuen Donau in Wien, bei dem einer Frau der Unterarm abgetrennt wurde, haben sich vier weitere Zeugen bei der Polizei gemeldet.
Die Wakeboard-Anlage
Opfer nicht in Lebensgefahr
Anlage gesperrt
Unfall: Frau verlor Unterarm

Die Personen wurden teilweise auch schon befragt, konnten aber nichts Neues zur Aufklärung des Unglückshergangs beitragen, sagte Pressesprecher Patrick Maierhofer.

Zuvor hatte sich nur jene Frau bei der Polizei gemeldet, die am vergangenen Sonntag die Rettung verständigt hatte.

Wakeboard-Unfall: Opfer noch nicht einvernommen

Die Zeugin gab an, den Sturz der 41-Jährigen ins Wasser gesehen zu haben, aber nicht, wodurch der Frau die Hand abgetrennt wurde. Das 41-jährige Unfallopfer selbst konnte noch nicht einvernommen werden.

Am Freitag wurde auch das zehnjährige Opfer eines weiteren Unfalls auf der Wassersportanlage befragt. Details aus den Aussagen des Buben werden allerdings laut Maierhofer aus ermittlungstaktischen Gründen nicht bekannt gegeben. Das Kind hatte sich einige Tage vor dem Unfall der 41-Jährigen ebenfalls Verletzungen am Unterarm zugezogen.

>>  Mehr zum Thema: Behörde zeigt Betreiber nach Wakeboard-Unfall an.

(APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 22. Bezirk
  • Weitere Zeugen nach schwerem Wakeboard-Unfall in Wien befragt
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen