Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Verdächtige nach Schießerei in Wien werden in ganz Europa gesucht

Diese Männer werden von der Polizei gesucht.
Diese Männer werden von der Polizei gesucht. ©LPD Wien
Nach der Schießerei im 15. Bezirk in Wien, bei der ein Mann ums Leben gekommen ist und mehrere Personen verletzt wurden, wird nun mittels europäischen Haftbefehls nach den beiden Verdächtigen gesucht.
Mehrere Verletzte
28-Jähriger starb durch Schüsse
Jahrelange Familienfehde
Fahndung nach Verdächtigen

Nach der Schießerei in Wien-Rudolfsheim-Fünfhaus an einer Straßenbahn-Haltestelle haben die Ermittler große Fortschritte gemacht: Die beiden auf der Flucht befindlichen Verdächtigen sind namentlich ausgeforscht und werden mit europäischem Haftbefehl gesucht, sagte Polizeisprecher Patrick Maierhofer am Mittwoch der APA und bestätigte einen Bericht der “Kronen Zeitung” (Abendausgabe des Mittwoch).

Schießerei bei der Linie 49 in Wien

Zu den Schüssen war es am Sonntagabend bei der Station Johnstraße der Straßenbahnlinie 49 gekommen. Dabei kam ein 28-jähriger Albaner ums Leben, sein 25-jähriger Bruder wurde ebenso verletzt wie eine unbeteiligte 19-Jährige, die auf die Straßenbahn wartete. Der 25-Jährige gab an, dass zwischen den Familien ein jahrelanger Zwist herrscht, zur Aussprache habe man sich gezielt bei der Straßenbahn-Station am Urban-Loritz-Platz getroffen und sei gemeinsam in die Linie 49 eingestiegen. Als er mit seinem Bruder aussteigen wollte, habe einer der Kontrahenten das Feuer eröffnet.

(APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Wien - 15. Bezirk
  • Verdächtige nach Schießerei in Wien werden in ganz Europa gesucht
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen