Trotz Brand in der Marx-Halle in Wien: Kommende Events laut Veranstalter gesichert

Einsatz beim Brand der denkmalgeschützten Marx-Halle
Einsatz beim Brand der denkmalgeschützten Marx-Halle - © APA/MA 68 Lichtbildstelle
Auch wenn dort am Wochenende ein Großbrand tobte: Die kommenden Veranstaltungen in der Wiener Marx-Halle sollen wie geplant stattfinden. Das hat der Betreiber, Herwig Ursin von der Hey-U-Mediagroup, am Montag betont.

Nach dem Brand vom Wochenende seien in intensiven Gesprächen, an denen auch Behördenvertreter teilgenommen haben, die Sofortmaßnahmen besprochen worden.

Arbeiten in der Marx-Halle nach Brand sollen umgehend starten

So werden laut Ursin etwa defekte Blechteile oder angegloste Holzbalken nach Möglichkeit entfernt. Auch Sicherungsmaßnahmen mittels Stützen sind vorgesehen. Die Arbeiten sollen umgehend starten. Anschließend werde die Halle noch einmal von der Behörde begutachtet.

Laut Ursin ist davon auszugehen, dass das denkmalgeschützte Objekt bereits nächste Woche wieder geöffnet wird. Dann findet nämlich bereits die erste Veranstaltung nach dem Brand statt: die Kunstmesse viennacontemporary (21. bis 24. September).

Brandstiftung im Gebäude in Wien-Landstraße

Das Feuer ist laut Polizei nach einem Einbruch in die Halle gelegt worden. Zunächst wurden laut derzeitigem Ermittlungsstand Einrichtungsgegenstände in Brand gesetzt, die Flammen griffen in weiterer Folge auf eine Hallenabtrennung bzw. den Dachbereich über.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen