SPÖ-Wahlauftakt zur Burgenland-Wahl in Oberwart

Die SPÖ Burgenland startete bereits in den Wahlkampf zur Landtagswahl.
Die SPÖ Burgenland startete bereits in den Wahlkampf zur Landtagswahl. - © APA
Am vergangenen Wochenende feierte die SPÖ Burgenland ihren Wahlkampfauftakt in Oberwart.

Landeshauptmann Hans Niessl schwor Parteifreunde und Sympathisanten darauf ein, 18 Mandate zu erreichen, um eine Koalitionsbildung gegen die SPÖ zu verhindern. Man lasse sich vor der Wahl auf keine Farbenspiele ein, sagte Niessl und stellte dennoch dem Regierungspartner ÖVP deutlich merkbar die Rute ins Fenster.

“Wir warten die Wahl ab”

“Wir sagen nicht mit der ÖVP oder mit der FPÖ oder mit den Grünen, sondern wir warten die Wahl ab”, so der Landeshauptmann. Er sage aber ganz klar: “Wer wöchentlich Unwahrheiten verbreitet und die Unfähigkeit der eigenen Minister ins Burgenland überträgt und mir die Schuld gibt, der wird bei Koalitionsgesprächen schlechtere Karten haben. Und da haben sie in den letzten Wochen schon einiges zum Negativen gemacht, die ÖVP”, meinte Niessl und setzte nach: “Die sind nicht pragmatisiert in einer Burgenländischen Landesregierung.”

Für die SPÖ heiße das: “Wir beobachten den Wahlkampf, wir sagen unser Programm und wir verhandeln mit allen Parteien”, erklärte Niessl. “Wir koalieren mit jenen, auf die Verlass ist, die für dieses Land arbeiten wollen und die für Beschäftigung für Burgenländerinnen und Burgenländer sind. Das wird unser Weg sein.”

Herausforderung bei Landtagswahl im Burgenland ist groß

Die ÖVP unternehme alles, um nach 50 Jahren wieder den Landeshauptmann zu stellen. Die Herausforderung in den nächsten sieben Wochen vor der Landtagswahl sei “sehr groß”: Niemand könne eine Dreierkoalition gegen die Sozialdemokratie ausschließen.

“Heute, mit dieser Veranstaltung beginnt der Wahlkampf im Burgenland”, rief Niessl den laut Landesgeschäftsführer Robert Hergovich über 4.000 Anwesenden zu. “Die Wahlbeteiligung und die Hausbesuche werden diese Wahl entscheiden”, sagte der SPÖ-Landesvorsitzende. Er verspreche, in den nächsten sieben Wochen “ohne freien Tag” unterwegs zu sein, er werde selbst Hausbesuche machen.

Beim Wahlauftakt herrschte in der Informhalle Volksfeststimmung, Niessl fuhr mit den anderen Ehrengästen im Wahlkampfbus in die Halle. Prominente und Politikerkollegen – darunter Bundeskanzler Werner Faymann, Kärntens Landeshauptmann Peter Kaiser und über Videobotschaft Snowboard-Olympiasiegerin Julia Dujmovits – streuten dem Landeschef und der SPÖ Burgenland zum Wahlauftakt Rosen: Das Land habe sich in den vergangenen 15 Jahren unter der Verantwortung Niessls hervorragend entwickelt. Niessl habe “dieses Bundesland zum Erfolg geführt”, er sei stolz auf dieses Bundesland, sagte der Bundeskanzler.

(APA/Red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen