Schwedenplatz: Wiener Rabbiner antisemitisch von Fußballfan beschimpft

Akt.:
1Kommentar
Am Schwedenplatz kam es zu Zwischenfällen vor dem Spiel Rapid gegen PAOK. Am Schwedenplatz kam es zu Zwischenfällen vor dem Spiel Rapid gegen PAOK. - © Vienna.at/Ernst Merkinger
“Hau ab, Du Scheiß-Jude! Juden raus! Heil Hitler!”. Mit diesen und anderen Worten ist laut einem der APA vorliegenden, schriftlichen Protokoll ein Wiener Rabbiner am Donnerstag am Schwedenplatz in der Wiener Innenstadt von einem Fußballfan beschimpft worden.

Laut den Angaben wurde der Vorfall von in etwa drei Metern entfernten Polizeibeamten beobachtet. Er soll sich gegen 16.30 Uhr ereignet haben, als sich am Schwedenplatz im Zuge des Fußball-Europa-League-Spiels gegen SK Rapid Anhänger der griechischen Fußballmannschaft PAOK Saloniki versammelt hatten (mehr dazu hier).

Polizeisprecher Roman Hahslinger gab am Freitag gegenüber der Austria Presse Agentur an, dass das Schreiben dem Beschwerdereferat weitergeleitet wurde und die darin enthaltenen Vorwürfe geprüft würden.

Werbung

Wiener Polizisten: “Na hörn’s, heut’ is Fußball!”

Als der Betroffene die Polizisten fragte, ob sie nichts dagegen unternehmen wollten, bekam er laut seinen Angaben von einem der Beamten die Antwort: “Na hörn’s, heut’ is Fußball!”. Der Fußball-Fan soll währenddessen noch immer mit zum Hitlergruß erhobener Hand vor dem Rabbiner gestanden sein. Laut dem Protokoll versuchte der Geistliche ohne Erfolg, weitere Polizeibeamte über den Vorfall zu informieren. Wörtlich heißt es in dem Schreiben: “Mit antisemitischen Beschimpfungen auf offener Straße bedacht zu werden, gehört leider zum Alltag für Wiener Juden.

Dass dies jedoch vor den Augen, also in tatsächlicher Präsenz von Polizeibeamten geschieht, war eine Premiere für mich. Dass diese Polizisten tatenlos zusehen und auch noch grinsen, ein regelrechtes Schockerlebnis.” Das Protokoll wurde von dem Rabbiner bereits gestern an die Wiener Polizei per E-Mail gesendet.

(APA)



Leserreporter
Feedback
1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel

Werbung
Top Artikel auf Vienna.AT