Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Schweden, Finnland und Slowenien zählen heuer zu den ESC-Favoriten

Diese drei Act gehören heuer beim ESC zu den Favoriten.
Diese drei Act gehören heuer beim ESC zu den Favoriten. ©APA/RTV SLO/JANI UGRIN/YLE/ANTON SUCKSDORFF
Welche Länder gehören beim Eurovision Song Contest 2015 zu den Favoriten? - Die Antwort auf diese Frage hängt davon ab, ob man Buchmacher oder Musikexperten fragt. In einem sind sich aber alle einig: Im 60. Jubiläumsjahr des Musikwettbewerbs wird es - nicht zuletzt auch durch die unerwartete Teilnahme Australiens - besonders spannend.
Beiträge der Nachbarländer
Beiträge der Big Five
Alle Teilnehmer und Songs
Startnummern im Halbfinale

Spekulationen gehören im Vorfeld des Song Contests jedes Jahr dazu: Im 60. Jubiläumsjahr gibt es ein starkes Teilnehmerfeld, das durch ein weiteres Land ergänzt wurde – erstmals darf Australien am ESC teilnehmen. Geplant ist, dass es bei einer einzigen Teilnahme bleibt, aber sollte das Land den Bewerb heuer gewinnen, so darf es im kommenden Jahr erneut dabei sein. Das wird vermutlich viele Song Contest-Fans dazu bringen, für Australien abzustimmen. Betont wurde schon jetzt, dass der Song Contest aber auf jeden Fall auf europäischem Boden bleiben soll. Sollte Australien also gewinnen, findet der ESC 2016 trotzdem nicht in Australien statt, sondern ein europäisches Land würde als Gastgeber einspringen müssen.

Neben Australiens Beitrag gehören unter anderem jene aus Schweden, Finnland und Slowenien zu den Favoriten.

Schweden liegt bei den Buchmachern ganz weit vorn

Derzeit hat zumindest bei den Buchmachern der schwedische Teilnehmer Måns Zelmerlöw mit seinem Song “Heroes” die Nase vorne. Die Dance-Nummer hat mit der gleichnamigen Single von Conchita Wurst nur den Namen gemein – musikalisch ist das Lied ganz anders. Der Song setzt auf einen Refrain, der sich oft wiederholt und der durch viele Oh-Oh-Ohs das Mitsingen erleichtert. “Wir sind die Helden unserer Zeit, aber wir tanzen mit den Dämonen in unseren Gedanken”, so der Text. Gesanglich wirkt Måns Zelmerlöw zu Beginn des Liedes schwächer als im Finale – der starke Background-Chor trägt ihn mit.

Schweden geht mit der Startnummer 13 im zweiten Halbfinale am 21. Mai 2015 an den Start.

Finnlands ESC-Beitrag sticht heraus

Für Finnland tritt heuer die Punk-Band Pertti Kurikan Nimipäivät an. Alle Bandmitglieder haben Autismus oder das Down-Syndrom. Gesungen wird auf Finnisch, der 90-sekündige Song heißt “Aina mun pitää” und handelt von alltäglichen Aufgaben, die man vielleicht nicht immer erledigen möchte, aber muss. Auch wenn kaum ein Zuschauer verstehen wird, was genau da gesungen wird, kann sich mit der Message wohl jeder identifizieren. Behinderte Punkrocker gab es beim Song Contest noch nie, aber laute Musik aus Finnland hat schon 2006 einen Sieg geholt.

Finnland hat die Startnummer 5 im 1. Halbfinale am 19. Mai 2015.

Sloweniens Song hat Charts-Potential

“Here For You” von Maraaya trifft den Zeitgeist: Text, Gesang und Beat entsprechen genau dem, was man sich in den Charts erwartet. Ein Liebeslied, das eher an der Oberfläche bleibt, aber glaubwürdig von einem Ehepaar auf der Bühne präsentiert wird. Auf die Bühnenshow, bzw. den Autritt der Beiden darf man gespannt sein, denn normalerweise tragen sie immer Kopfhörer – ob Marjetka und Ales Vovk für den ESC eine Ausnahme machen werden, ist noch nicht bekannt.

Slowenien tritt mit der Startnummer 16 im 2. Halbfinale am 21. Mai 2015 an.

Außenseiter können noch zu Favoriten werden

Wie der Sieg von Conchita Wurst im Vorjahr gezeigt hat, kann auch ein Beitrag, den zuvor alle als Außenseiter eingeschätzt hatten, großen Erfolg bringen. Ein Blick auf die aktuellen Wettquoten zeigt, dass die meisten Wettteilnehmer (in absteigender Reihenfolge) auf Finnland, Schweden, Italien, Spanien und Estland setzen. Auch Polen wird man sicherlich in den Top Ten finden. Für Österreich stehen die Chancen derzeit nicht so gut, aber ein zweiter Sieg in Folge ist auch gar nicht das Ziel. The Makemakes gehen aber fest davon aus, einen Platz unter den ersten 10 erreichen zu können und auch Ann Sophie aus Deutschland spekuliert darauf. Videos von den Beiträgen aller Teilnehmer finden Sie hier. (SVA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Schweden, Finnland und Slowenien zählen heuer zu den ESC-Favoriten
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen