Rund 600.000 Besucher am Wiener Silvesterpfad 2015

Akt.:
So wurde am Wiener Silvesterpfad 2015 gefeiert.
So wurde am Wiener Silvesterpfad 2015 gefeiert. - © APA
Von 14 Uhr bis 2 Uhr morgens wurde am Wiener Silvesterpfad 2015 gefeiert. Laut Veranstalter Stadt Wien Marketing waren in den zwölf Stunden rund 600.000 Besucher auf dem Open-Air-Areal unterwegs.

“Es war eine sehr gute Stimmung”, freute sich Stadt Wien Marketing-Chef Michael Draxler im APA-Gespräch. Auch mit der Zahl der Besucher ist der Veranstalter überaus zufrieden, obwohl es sich um keinen neuen Rekord handelt. Nennenswerte Zwischenfälle habe es keine gegeben: “Es ist nichts passiert, und das ist die gute Nachricht.”

Terrorwarnung überschattete Silvesterpfad

Im Vorfeld überschattete eine Terrorwarnung das Event. Als Reaktion darauf wurden das Polizeiaufgebot aufgestockt und die Sicherheitsvorkehrungen verschärft. Allein in der Innenstadt waren in der Nacht von Donnerstag auf Freitag mehr als 500 Exekutivbeamte im Einsatz.

Die Festbesucher ließen sich jedenfalls von der Anschlagsdrohung nicht beirren. Auch das kalte Wetter tat der guten Laune keinen Abbruch, obwohl es gegen Mitternacht mit Minusgraden immer frostiger wurde.

Feuerwerk in der Wiener Innenstadt und im Prater

Das Partyvolk konnte heuer an 13 Standorten in der City bzw. im Prater und der Seestadt Aspern den Jahreswechsel 2015/2016 begehen. Der Bogen an musikalischer Unterhaltung spannte sich von Schlager über Pop bis hin zu Oldies. Programm-Highlights des Abends waren die Feuerwerke, die am Rathausplatz bzw. im Prater gezündet wurden. Bei den “städtischen Raketen” handelte es sich übrigens um die einzigen erlaubten Feuerwerkskörper auf dem Pfad.

Um 00.00 Uhr fand außerdem ein gelungener Weltrekordversuch in Form eines “digitalen Handyfeuerwerks” statt. Dafür brauchten die Besucher eine spezielle App auf dem Smartphone. Auf dem Display erschien um Mitternacht ein Feuerwerk. Um den Weltrekord zu dokumentieren, mussten die Teilnehmer ihre Handys zum Jahreswechsel am Rathausplatz in die Höhe strecken.

Nach dem Silvester-Schlusspfiff um 2.00 Uhr wurde fleißig geputzt: Ein 146 Mann starker Putztrupp der MA 48 machte sich daran, den von den Nachtschwärmern zurückgelassenen Müll zu beseitigen. Beim nächtlichen Einsatz halfen 14 kleine und große Kehrmaschinen, ein Multilift, drei Müllwägen sowie 18 Pritschen und Kleinladegeräte.

Katerfrühstück am Rathausplatz

Für Hartgesottene geht es am heutigen 1. Jänner bereits ab 10.00 Uhr weiter. Dann wird nämlich zum Katerfrühstück am Rathausplatz eingeladen – ab 11.00 Uhr inklusive Musikbeschallung. Zu hören und zu sehen gibt es die Live-Übertragung des Neujahrskonzerts. Das Konzert wird außerdem auch am Herbert-von-Karajan-Platz übertragen. Dort ist um 19.00 Uhr wie schon am Silvestertag eine Live-Übertragung der Operette “Die Fledermaus” aus der Staatsoper angesetzt.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen