Bereits am Nachmittag viele Besucher am Wiener Silvesterpfad unterwegs

Akt.:
Viele Gäste tummeln sich bereits am Silvesterpfad.
Viele Gäste tummeln sich bereits am Silvesterpfad. - © APA
Am Wiener Silvesterpfad hat die Party bereits am Nachmittag begonnen, viele Besucher tummelten sich schon in der Innenstadt. Als Publikumsmagnet erwies sich der Graben. Um 0.00 Uhr steht am Rathausplatz ein Weltrekordversuch in Form eines “digitalen Handy-Feuerwerks” auf dem Programm.

Trotz einer Terrorwarnung an europäische Hauptstädte und verstärkten Polizeiaufgebot war die Stimmung entspannt.

Ab 14.00 Uhr wurde an zentralen Plätzen in der City Musik- und Unterhaltungsprogramm geboten. Als Publikumsmagnet erwies sich der Graben, wo es in deutscher und englischer Sprache Gratis-Tanzunterricht gab. Die dafür zur Verfügung stehende Fläche war mehr als gut gefüllt. Dabei ließen sich die Tanzfreudigen von den Instruktoren in das “Geheimnis des Drehens beim Wiener Walzer”, einweihen. Dieses liegt laut dem Tanzlehrer übrigens darin, dass man “nah beim Partner” stehen müsse.

Viel Programm am Silvesterpfad

Ebenfalls auf großes Interesse stießen die Auftritte des fiedelnden “Rondo Vienna” am Stephansplatz wie auch der Reggaegruppe “Iriepathie” am Neuen Markt. Kinderunterhaltung gab es unterdessen auf der Freyung – nämlich bei der “Okidoki”-Kindersilvesterparty. Am Maria-Theresien-Platz konnten Mutige beim Karaoke ihre Sangeskünste unter Beweis stellen.

Die Stimmung unter den Flaneuren, darunter zahlreiche Touristen, schien trotz der kühlen Temperaturen und vor allem trotz der Terrorwarnung nicht getrübt. Zum Teil gab es auf dem Partyareal – etwa am Graben – bereits am Nachmittag dichtes Gedränge. Auch die Präsenz schwer bewaffneter Polizei – mehr als 500 Beamte waren in der City im Einsatz – tat der Feierlaune keinen Abbruch. Laut der Exekutive ist der Nachmittag auf der Partymeile bisher ruhig verlaufen.

Weltrekord-Versuch mit “Handy-Feuererk”

Der Silvesterpfad findet heuer zum 26. Mal statt. Bis 2.00 Uhr wird an insgesamt 13 Standorten in der City beziehungsweise im Prater und der Seestadt Aspern buntes Musik- und Unterhaltungsprogramm bei freiem Eintritt geboten. Um Mitternacht gibt es heuer gleich zwei Feuerwerke zu bestaunen: eines am Rathausplatz und eines am Riesenradplatz im Prater.

Weiters steht um 0.00 Uhr am Rathausplatz ein Weltrekordversuch auf dem Programm, nämlich in Form eines “digitalen Handy-Feuerwerks”. Dafür müssen sich die Besucher die App “Oroundo Vienna” auf das Smartphone laden. Es erscheint dann ein Countdown am Display, gefolgt von einem Feuerwerk um Mitternacht. Um den Weltrekord zu dokumentieren, müssen die Teilnehmer ihre Handys zum Jahreswechsel in die Höhe strecken.

Rund 200.000 Besucher am Nachmittag

Erreichbar ist der Silvesterpfad am besten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, die zum Teil die ganze Nacht lang unterwegs sind. Fahren werden dabei nicht nur die U-Bahnen, sondern auch zahlreiche Straßenbahnen und Busse. Die Station “Stephansplatz” wird jedoch ab etwa 22.00 Uhr geschlossen.

Der Silvesterpfad ist in den Nachmittagsstunden von über 200.000 Menschen besucht worden, teilte der Veranstalter Stadt Wien mit. Die Besucher können noch bis 2.00 Uhr früh den Jahreswechsel feiern.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen