Rot-grüne Fortsetzung nach Wien-Wahl für Juraczka eine “Horrorvision”

1Kommentar
Juraczka äußerte sich kritisch zu Rot-Grün
Juraczka äußerte sich kritisch zu Rot-Grün - © APA
Als eine “Horrorvision” bezeichnete der Wiener ÖVP-Chef Manfred Juraczka die Fortsetzung von Rot-Grün nach der Wahl im Oktober. Denn die Bilanz sei “desaströs”, speziell auch jene der grünen Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou.

Mit einer besseren Perfomance müsste sie nicht “bei der SPÖ Wien um eine Fortsetzung betteln”, so Juraczka in einer Aussendung zu Vassilakous Warnung vor Rot-Schwarz in Wien.

Juraczka übt Kritik an Rot-Grün

Für den Wiener VP-Chef ist es “durchaus unterhaltsam”, dass “die derzeitige Vizebürgermeisterin ihren Koalitionspartner täglich der unterschiedlichsten Untreuevorsätze bezichtigt”. Aus seiner Sicht braucht die Bundeshauptstadt einen Kurswechsel zu “bürgerlichem Hausverstand” – denn “Rot-Grün hat völlig abgewirtschaftet.”

Mehr zur Wien-Wahl

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel