Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

ÖVP Wien-Chef Manfred Juraczka im Interview: "Bin ein Verfechter der Eigenverantwortung"

Manfred Juraczka im Gespräch zur Wien-Wahl 2015.
Manfred Juraczka im Gespräch zur Wien-Wahl 2015. ©Vienna.at/Nina Tatschl
"Wir als Politiker dürfen den Menschen nicht vorschreiben, wie sie zu leben haben" - im Interview mit VIENNA.at sprach ÖVP-Landesparteiobmann Manfred Juraczka über die Schwerpunkte seiner Partei für den kommenden Wien-Wahkampf, über die Themen, die ihm persönlich besonders am Herzen liegen und verriet, von welcher Fußballmannschaft er ein erklärter Fan ist.
BZÖ-LO Schwingenschrot im Interview
Alle News zur Wien-Wahl

Ruft man die Homepage der Wiener ÖVP auf, findet man gleich auf der Startseite eine digitale Countdown-Anzeige, mit dem Titel “Die Tage von Rot-Grün sind gezählt”. Eine eindeutig optimistische Ansage. “Die Befindlichkeit in der Bevölkerung zeigt uns klar, dass man sich Rot-Grün in Wien keine weiteren fünf Jahre leisten kann,” stellt ÖVP Wien-Chef Manfred Juraczka im Gespräch mit VIENNA.at klar.

Mit kritischen Worten in Richtung Stadtregierung spart der Landesparteiobmann dabei nicht. “Die Arbeitslosenquote in der Stadt ist so hoch wie nie, und wir diskutieren darüber, ob der Ring autofrei werden soll, oder welche Farbe Radwege haben sollen.” Das große Thema Wirtschaft und Beschäftigung ist erneut ein Schwerpunkt, auf den die ÖVP bei der kommenden Wien-Wahl am 11. Oktober setzt. “Eine wachsende Stadt wie Wien funktioniert nur, wenn auch die Wirtschaft mitwächst,” meint Juraczka.

“Lehne es ab, den Menschen vorzuschreiben, wie sie leben sollen”

Über so manche öffentliche Debatte, die in Wien aktuell stattfindet, schüttelt Juraczka den Kopf.

Als “absurd” bezeichnet er den Vorstoß, den Wiener Ring autofrei werden zu lassen, ebenso “ärgerlich” findet er es, dass es auf der neuen Mariahilfer Straße “keine funktionierenden Querungen” gibt. “Der Bürgermeister und die Vize-Bürgermeisterin sind hierbei säumig, denn sie haben den Menschen etwas versprochen, was sie später nicht eingehalten haben.”

Juraczka: “Personen wählen, nicht nur Parteien”

In der Bevölkerung verortet Juraczka somit eine wachsende Politikverdrossenheit – die seiner Meinung nach nicht von ungefähr kommt. “Die Menschen haben das Gefühl, die Politik nimmt sie nicht ernst. Ich bin ein Verfechter der Eigenverantwortung – wir als Politiker können und dürfen den Menschen nicht vorschreiben, wie sie zu leben haben.”

Welche Position die ÖVP zu Themen wie das Rauchverbot, Sicherheit, Verkehr und Mobilität einnimmt, an welchen Orten in Wien er besonders gerne verweilt und wann er das letzte Mal im Fußballstadion gewesen ist, verriet uns Manfred Juraczka weiters im Gespräch:

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • ÖVP Wien-Chef Manfred Juraczka im Interview: "Bin ein Verfechter der Eigenverantwortung"
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen