Neubau-Bezirkschef Thomas Blimlinger: “Bin stolz auf vieles im Siebten”

1Kommentar
Neubau-Bezirkschef Thomas Blimlinger: “Bin stolz auf vieles im Siebten”
Vor der Wien-Wahl bittet VIENNA.at die Bezirksvorsteher der 23 Wiener Bezirke zum Interview. Thomas Blimlinger (Grüne) sprach mit uns über Neubau als weltoffenen, lebendigen Wohnbezirk, die gute Kommunikation und die vielen erfolgreichen Projekte im Siebten.

Seit 2001 ist Thomas Blimlinger (Grüne) Bezirksvorsteher im seibten Bezirk. Mit VIENNA.at sprach er über das vielseitige Wien-Neubau, das Wahlprogramm der Grünen, Projekte, auf die er stolz ist, und Pläne, die nach der Gemeinderatswahl in Wien anstehen.

VIENNA.at: Was macht Ihren Bezirk aus?
Thomas Blimlinger: Wien-Neubau ist ein beliebter Wohnbezirk mit einer hohen Lebensqualität, lebendigen Nachbarschaften, attraktiven Geschäften und gemütlichen Cafés, einer bunten Kulturszene sowie vielfältigen Angeboten für Kinder, Jugendliche und Familien. Vor allem aber ist Wien-Neubau ein weltoffener Bezirk – seine Vielfalt und das gute Zusammenleben machen sein besonderes Flair aus. Darauf sind wir zu Recht stolz. Die Menschen leben und arbeiten gerne hier und das spürt man auch.

Thomas Blimlinger über das Wahlprogramm

Was sind die wichtigsten Punkte in Ihrem Wahlprogramm zur Wien-Wahl?
Leistbarer Wohnraum, Kindergarten- und Schulplätze, Maßnahmen gegen die Auswirkungen des Klimawandels in der Stadt, nachbarschaftliches Zusammenleben.

Welche Projekte sollen in den kommenden Jahren im Bezirk mit Ihrer Unterstützung umgesetzt werden?
Eines der zentralen Themen wir die Nachnutzung des Sophienspitalgeländes: Hier sollen ein öffentlicher Park, leistbarer Wohnraum, Kindergärten, Schulen und soziale Einrichtungen entstehen. Mehr Freiräume für Kinder und Jugendliche, mehr Platz für Menschen und weitere Begrünungsmaßnahmen im Straßenraum – so wie aktuell in der Burggasse. Unterstützung von Initiativen, die das nachbarschaftliche Zusammenleben fördern und die lokale Wirtschaft stärken.

Bezirksvorsteher setzt auf Kommunikation

Wie funktioniert die Zusammenarbeit mit anderen Parteien im Bezirk?
Mit manchen Parteien besser, mit manchen schlechter, aber generell im Vergleich zu anderen Bezirken ist die Gesprächsbasis sehr gut. Ein Grund dafür mag sein, dass ich mich bemühe, alle Klubs immer über alle Bezirksbelange umfassend zu informieren und die Entscheidungen möglichst transparent zu machen.

Rückblick: Was wurde in der letzten Legislaturperiode in Ihrem Bezirk umgesetzt? Auf welche Projekte sind Sie besonders stolz?
Die Liste der umgesetzten Projekte ist lang – sie reicht von vielen Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung, diversen Umgestaltungen von Parkanlagen, alle mit Beteiligung der Parkbesucher und Nutzer (Neue Gürtelmittelzone, Siebensternpark), Schaffung neuer Freiräume wie Jenny-Steiner-Weg, der sehr gelungenen Umgestaltung des Vorplatzes der Altlerchenfelder Kirche (Ceija-Stojka-Platz), der Eröffnung von Wiens einzigem Mädchencafé Flash oder unserem Indoor-Spielraum für Kleinkinder, der Kichererbse, der Unterstützung zahlreicher Initiativen wie Nachbarschaftsgärten oder einem Grätzelkühlschrank im Amtshaus, der Begrünung der Burggasse noch in diesem Sommer bis hin zu – last but not least – der Neuen Mariahilfer Straße, auf die ich besonders stolz bin.

Stolz auf Wien-Neubau

Nach einer heftigen und streckenweise doch sehr unsachlichen Diskussion ist diese nach Beendigung der Umbauarbeiten ein großer Erfolg und Gewinn für den Bezirk. Weiters bin ich stolz auf den Freizeitbereich des neuen Emil-Maurer-Parks, der gemeinsam mit Jugendlichen und der Skaterszene geplant und umgesetzt wurde. Und auf den Ceija-Stoijka-Platz, wo es uns gelungen ist, mit der Neugestaltung einen wirklich schönen Platz und damit ein lebendiges Grätzelzentrum zu schaffen.

Einen Platz, der der großen Neubauerin Ceija Stojka würdig ist. Stolz bin ich auch darauf, dass es viele wunderbare Initiativen und Projekte aus der Bevölkerung gibt, die der Bezirk unterstützt – insbesondere Begrünungsprojekte und Projekte zum nachbarschaftlichen Zusammenleben.

Wo sehen Sie Ihre Partei bei der Gemeinderatswahl / Bezirksvertretungswahlen 2015?
In Wien sehe ich uns mit Zugewinnen in der Regierung. Und im Bezirk: Ich denke, dass unsere Arbeit hier bestätigt wird. Grün bleibt vorne in Neubau.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel