NEOS: Uwe Trummer geht als Spitzenkandidat ins Rennen

Matthias Scholz und NEOS-Spitzenkandidat Uwe Trummer.
Matthias Scholz und NEOS-Spitzenkandidat Uwe Trummer. - © APA
Die Kandidatenliste für alle Wahlkreise der NEOS steht bereits fest. Außerdem wird Uwe Trummer als Spitzenkandidat in die Landtagswahl in der Steiermark 2015 starten.

Uwe Trummer aus Feldbach wurde in dem mehrwöchigen Verfahren zum Spitzenkandidaten der Landtagswahl in der Steiermark gewählt. Er war auch bisher schon Landessprecher der NEOS in der Grünen Mark. Die benötigten 200 Unterstützungserklärungen liegen bisher aus den Wahlkreisen 1 (Graz und Umgebung) sowie 2 (Oststeiermark) vor.

Uwe Trummer ist NEOS-Spitzenkandidat in der Steiermark

Trummer (geb. 1975) machte das Rennen als Spitzenkandidat für die Landtagswahl in der Steiermark mit deutlichem Abstand vor dem Grazer Studenten Lukas Lerchner (geb. 1986) und der ebenfalls aus Graz kommenden Unternehmerin Daniela Schwarz (geb. 1956). Auf Platz vier schaffte es der Gleinstättner Christian Böhler (geb. 1975) und auf dem fünften Listenplatz wird die Kapfenbergerin Bettina Hofer (geb. 1973) zu finden sein. Bei der Mitgliederversammlung am Samstag flossen 74 Stimmen ein.

Der Feldbacher Geschäftsführer sprach in seinen ersten Worten als Spitzenkandidat von “sichtbaren Wachstumsschmerzen” in den vergangenen Monaten und dankte für das Vertrauen in seine Person: “Unser Ziel ist: Wir wollen am 31. Mai die pinke Farbe in den steirischen Landtag bringen.” Die endgültige Listenerstellung war zeitgleich auch der Wahlkampfauftakt. Kernthemen der Pinken werden vor allem Bildung und innovatives Unternehmertum sein.

NEOS: Ziele für die Steiermark Landtagswahl

Trummer meinte, dass die Elementarpädagogik eine zentrale Rolle in der Bildungspolitik darstelle: “Es beginnt mit den Kindergärten: Es kann nicht sein, dass am Land der Kindergarten um 13.00 Uhr zumacht.” Die NEOS wollen sich für eine Ausweitung der Öffnungszeiten und eine Betreuung auch in den Ferien einsetzen. Außerdem gehöre der Landesschulrat abgeschafft. Bei den Unternehmern will sich Trummer besonders für die innovativen Landwirte einsetzen, die mit neuen Produkten die Märkte erschließen.

Unterstützungserklärungen werden gesammelt

Neben den Wahlkreisen 1 und 2, bei denen die 200 Unterstützungserklärungen schon aufliegen, sollen in der kommenden Woche auch jene für die Wahlkreise 3 (Weststeiermark) und 4 (Obersteiermark) fertig gesammelt werden. In beiden Fällen habe man bisher etwa die Hälfte der Unterschriften.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen