Münchener Freiheit und “Eurowiesn Night” beim fünften Wiener Wiesn-Fest

Akt.:
Die Müchnener Freiheit spielt beim Wiesn-Fest 2015.
Die Müchnener Freiheit spielt beim Wiesn-Fest 2015. - © Harald Klemm
Bereits zum fünften Mal wird auf der Kaiserwiese im Wiener Prater das Wiesn-Fest gefeiert. Im Vorfeld wird es heuer die “Eurowiesn Night” geben, eine internationale Trachtenparty vor dem Song Contest. Zu den Stars unter den musikalischen Acts gehört beim zünftigen Fest im Herbst die Band Münchener Freiheit.

Zwischen 24. September und 11. Oktober wird die Kaiserwiese im Wiener Prater bereits zum fünften Mal zum Epizentrum der trachten- und volksmusikgeschwängerten feucht-fröhlichen Unterhaltung. Ihren “kleinen runden Geburtstag” begeht die “Wiener Wiesn” nicht nur mit einer “Eurowiesn Night” im Vorfeld, sondern auch mit Auftritten der Münchener Freiheit, DJ Ötzi und den Seern.

130 Live-Konzerte beim Wiesn-Fest

In drei Festzelten soll bei über 130 Live-Konzerten geschunkelt und gefeiert werden. “Wir sind das größte Volksmusikfest in Österreich und in diesem Genre auch einzigartig”, freute sich Christian Feldhofer, geschäftsführender Gesellschafter der Wiesn in einer Pressekonferenz am Donnerstag. In den vergangenen vier Jahren hat man bereits 750.000 Gäste mit Bier und Brezen locken können – alleine 250.000 im Jahr 2014. “Die Besuchertendenz ist steigend”, so Feldhofer. Inzwischen könne man auch rund 20 Millionen Euro an Wertschöpfung erwirtschaften – wobei die Hälfte aufs Konto des Festes selbst geht, den Rest lukrieren Transport und Co.

Neuerungen bei den Tickets

Am bewährten Konzept wolle man heuer deshalb auch gar nicht viel ändern: Das Zeltdorf wird – bis auf kleine Adaptionen wie einer Sonnengalerie oder dem Versuch, ein besseres Zeltklima zu schaffen – gleich bleiben. Wie bereits in den Vorjahren ist der Eintritt in das Zeltdorf sowie in die kleineren Almen kostenlos, untertags kann auch in den Festzelten noch gratis gefeiert werden.

Ab 18.30 Uhr muss dann ein Ticket erworben werden – wobei man heuer ein bisschen an den Preisen geschraubt hat. Diese sind nun nicht mehr einheitlich, sondern – je nach Entfernung zur Bühne – gestaffelt, wie Feldhofer berichtete. Die billigsten Tickets beginnen bei 35 Euro für “Randplätze”, die teuersten “Edeltickets” können bis zu knapp 90 Euro kosten. Für die “kleine Geldbörse”, wie es der Wiesn-Chef formulierte, gibt es aber auch Varianten: Montag und Dienstag ist auch in den großen Partyzelten freier Eintritt.

Musikalische Highlights 2015

In Sachen Musikprogramm hat sich Claudia Wiesner, Geschäftsführerin der Wiesn, heuer einen Wunsch erfüllt und die Münchener Freiheit nach Wien gebeten. “Auf die Münchner Wiesn passen wir nicht, daher habe ich mich gefreut, dass wir hierher eingeladen wurden”, erklärte Gründungsmitglied Aron Strobel. Daneben wird es Auftritte von DJ Ötzi, er bespielt zusammen mit den Seern auch die Charity-Night zugunsten der Gruft, den Edlseern sowie den Vorarlbergern Holstuonarmusigbigbandclub, kurz HMBC oder den Powerkrynern geben.

Dirndlspringen und Eurowiesn Night

Die Wiesn steht aber schon weit vor Herbst in den Startlöchern: Neben dem traditionellen Dirndlspringen, das heuer erstmals außerhalb von Wien – nämlich am Wörthersee – stattfinden wird, gibt auch der Song Contest Anlass für trachtige Vorfreude: Am 14. Mai wird die “Eurowiesn Night” und damit die laut Wiesner größte Trachtenparty Europas im Unteren Belvedere über die Bühne gehen. Vertreter aus allen ESC-Ländern sind eingeladen, in ihren Landestrachten mitzufeiern. Ebenfalls neu ist der “Trachten-Award”, der schon Anfang September an Nachwuchsdesigner verliehen wird.

Neue Termine beim Fest im Prater

An den 18 Wiesntagen selbst soll sich auch einiges tun: Neben den bewährten Bundesländertagen, an denen sich jeweils ein Bundesland präsentiert, wird es heuer auch eine “Nacht der Landwirtschaft” geben, die Vertreter der heimischen Agrarwirtschaft zusammenbringen soll. Ebenfalls wieder ein Fixpunkt: das Trachtenclubbing, mit dem man vor allem junges Publikum ansprechen will, und das Rosa Wiener Wiesn-Fest, diesmal ergänzt durch einen Rosa Frühschoppen.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen