Knapp halbe Million Life-Ball-Förderung, aber kein Life Ball 2016

Akt.:
3Kommentare
Life-Ball-Gründer Gery Keszler.
Life-Ball-Gründer Gery Keszler. - © APA/Herbert Neubauer
Obwohl der Life Ball im Jahr 2016 ausfällt, hat Organisator Gery Keszler um finanzielle Förderungen angesucht und auch bekommen.

Im November des letzten Jahres sorgte Life-Ball-Erfinder Gery Keszler für einen Paukenschlag, als er ankündigte, dass die Charity-Veranstaltung 2016 eine Pause einlegen würde. Der Ball solle größer und internationaler werden und dafür brauche man mehr Vorbereitungszeit.

“Um den Life Ball auf eine neue inhaltliche und noch stärker internationale Ebene zu heben, braucht es entsprechende Strukturen, Konzepte und Zeit, die sich Gery Keszler und das Life-Ball-Team in den kommenden Monaten nehmen werden, um die Kräfte zu bündeln und den Life Ball in jeder Hinsicht neu zu erfinden”, hieß es damals in einer Aussendung.

FPÖ-Kritik an Förderung

Um Subventionen suchten Keszler und sein Team heuer dennoch bei der Stadt an – und bekamen diese auch. Mit den Stimmen von SPÖ, Grüne, ÖVP und Neos wurden dem  Verein Aids Life für das Jahr 2016 450.000 Euro zugesichert, die FPÖ votierte dagegen. Klubchef Dominik Nepp: “Man sollte das Geld direkt an Aidshilfe-Projekte geben und nicht in eine Organisation stecken, die kein Event abhält.”

Seitens der Stadt Wien wird die Vergabe des Förderbetrags von knapp einer halben Million Euro hingegen verteidigt. Das Büro von Finanzstadträtin Renate Brauner (SPÖ) erinnerte, dass die Veranstaltung ein wichtiger touristischer und wirtschaftlicher Faktor sei, die Fördersumme wurde außerdem beinahe halbiert. Im Vorjahr waren dem Verein Aids Life 800.000 bereitgestellt worden.

Keszler: “Vorlaufkosten für Life Ball 2017”

Keszler erklärt im Kurier, das Team “wurde auf ein Minimum reduziert, trotzdem fallen Vorlaufkosten für den Life Ball 2017 an”. Außerdem, so der Organisator, “finden auch heuer Veranstaltungen statt, die Spendengelder lukrieren und Aufmerksamkeit für das Thema HIV/AIDS schaffen”.

So etwa das Red Ribbon Celebration Concert, das am 10 Juni im Wiener Burgtheater über die Bühne geht.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


3Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Werbung