Immobilien: Ansturm auf gebrauchte Wohnungen in Wien

"Run" auf gebrauchte Wohnungen in Wien.
"Run" auf gebrauchte Wohnungen in Wien. - © dpa/Sujet
Am Wiener Immobilienmarkt ist die Kaufnachfrage nach gebrauchten Wohnungen massiv gestiegen. Der “Run” auf die gebrauchten Bleiben schlug 2016 mit einer Teuerung in dieser Kategorie um 5,6 Prozent auf durchschnittlich 2.670 Euro/m2 durch.

“Hier ziehen die Preise an, weil die neuen Wohnungen wirklich teuer sind”, sagte der Fachgruppenobmann der Wiener Immo-Treuhändler, Michael Pisecky.

Zum Vergleich: Für neue Wohnungen waren in der Bundeshauptstadt im abgelaufenen Jahr im Schnitt rund 3.820 Euro/m2 (plus 1,2 Prozent) zu zahlen. Die Gebrauchtimmobilien seien “eine Alternative zum Neubau”, betonte Pisecky am Mittwoch bei der Präsentation des Immobilienpreisspiegels 2017 der Wirtschaftskammer Österreich. Bei den Preisen gebe es “weiterhin Spiel nach oben”, denn das Angebot ist beschränkt.

Mit weiteren Preissteigerungen zu rechnen

“Bei den Eigentumswohnungen im Erstbezug haben wir aber eine Preisentwicklung, die eindeutig stoppt”, meinte Pisecky. Es sei “ein gerüttelt Maß an Bestand da”. Bei neu errichteten Objekten waren “vor drei bis fünf Jahren zuerst die Penthäuser weg, heute verkaufen wir die kleinen Anlegerwohnungen zwischen 35 und 60 Quadratmeter meist vor Fertigstellung”, berichtete der Marktexperte. “Die sind sehr früh verkauft.” Hier sei auch noch mit weiteren Preissteigerungen zu rechnen.

Die Vermarktung bei Bauprojekten beginnt den Angaben zufolge mittlerweile bereits vor Baubeginn. Bei 1-a-Lagen sei “alles in zwei Monaten weg”, ansonsten sei nach Fertigstellung ein Drittel der Wohnungen noch zu haben. Denn bei den Verwertungsfristen für große Wohnungen komme es zu Verlängerungen. Pisecky rät dazu, den Anteil an kleineren Einheiten – auch in den oberen, sehr guten Geschoßen – zu erhöhen. Denn der Leerstand bei Wohnungen, die über 1 Mio. Euro kosten, steige deutlich an.

In Wien eher mieten als kaufen

Wer in Wien eine “große Wohnung in guter Lage” suche, sollte wegen der hohen Immobilienpreise ohnehin eher mieten als kaufen, meint Pisecky. Am Wiener Mietmarkt sind derzeit – ob des Preisniveaus – vor allem kleine Einheiten gesucht. “Zurzeit wollen sehr viele das Gleiche – eine Wohnung um eine Monatsmiete von 650 Euro (inklusive Umsatzsteuer und Betriebskosten, Anm.)”, berichtete der Fachgruppenobmann. “Um 800 Euro kann sich der Mieter die Wohnung schon aussuchen.”

Allerdings sind damit Kleinwohnungen für eine Person gemeint. Wer nicht auf die Lage schaut, bekommt den Angaben zufolge um 1.100 bis 1.200 Euro Monatsmiete “eine ordentliche, gut ausgestattete Wohnung mit 110 bis 120 Quadratmetern”.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen