“Für Wahlmunterkeit”: SOS Mitmensch lanciert Videokampagne mit Promis

Akt.:
1Kommentar
Filmemacherin Elisabeth T. Spira und Schauspielerin Adele Neuhauser rufen auf, wählen zu gehen
Filmemacherin Elisabeth T. Spira und Schauspielerin Adele Neuhauser rufen auf, wählen zu gehen - © APA / APA
“Wahlmunterkeit” für die bevorstehende Wiederholung der BP-Wahl am 2. Oktober will SOS Mitmensch mit einer Videokampagne erzielen. Prominente Persönlichkeiten wie die Schauspielerinnen Cornelius Obonya, Adele Neuhauser und Maria Hofstätter sowie Journalistin Elizabeth T. Spira sind dabei. Wir haben die Spots.

Die Promis rufen in Videospots dazu auf, zur Stichwahl zu gehen. “Die Idee zu einer Wahlmunterkeits-Kampagne kam uns, weil wir von vielen gehört haben, dass es sie nervt, ein weiteres Mal wählen müssen”, erklärte Alexander Pollak, Sprecher von SOS Mitmensch.  “Doch Demokratie lebt von Beteiligung. Wahlmunter zu bleiben und die Stimme abzugeben, ist ein wichtiges Lebenselixier für unsere Demokratie”, betont Pollak. Die von Albert Waaijenberg gedrehten Videospots werden in sozialen Netzwerken sowie in zahlreichen Kinos und im Fernsehen ausgestrahlt.

Zweite Welle der SOS Mitmensch-Videokampagne

SOS Mitmensch startete am 2. November eine zweite Welle der Videokampagne für “Wahlmunterkeit”. Promis wie Schauspieler Cornelius Obonya oder Kabarettist Michael Niavarani und die Band Texta sprechen sich dabei gegen Wahlmüdigkeit aus und rufen zur Stimmabgabe am 4. Dezember auf.

Fernsehmacherin Spira ist sauer und ruft zu Wahlmunterkeit auf

Den Anfang machte der Videospot mit Elizabeth T. Spira, der auf Facebook inzwischen mehr als 30.000-mal aufgerufen wurde. Die Gestalterin der Sendung “Liebesg’schichten und Heiratssachen” zeigt sich nicht erfreut darüber, Anfang Oktober ein weiteres Mal zur Wahlurne schreiten zu müssen. Warum sie dennoch nicht wahlmüde ist und auf alle Fälle an der Bundespräsidenten-Stichwahl teilnimmt, erklärt sie im Videospot so: “Ich bin wahrscheinlich genauso sauer wie Sie, noch einmal wählen zu müssen. Aber wenn wir nicht wählen gehen, dann entscheidet wer anderer für uns, und das will ich nicht. Ich bleib’ wahlmunter!”

Erster Wahlmunterkeits-Videospot von SOS Mitmensch

Adele Neuhauser: “Und wenn ich noch zehnmal wählen gehen muss”

SOS Mitmensch präsentiert den zweiten Wahlmunterkeits-Videospot zur Bundespräsidentenwahl. Die Schauspielerin Adele Neuhauser erklärt, warum sie von ihrem demokratischen Mitbestimmungsrecht bei der Stichwahl am 2. Oktober unbedingt Gebrauch machen will.

Neuhauser ist “nämlich nicht wurscht” wie die Wahl ausgeht. “Und wenn ich noch zehnmal wählen gehen muss. Ich werde nicht wahlmüde!”, betont die Tatort-Fernsehkommissarin in dem von SOS Mitmensch gedrehten Wahlmunterkeits-Spot.

Obonya: “Wahlmüdigkeit gilt nicht”

Schauspieler und „Jedermann“-Star Cornelius Obonya hat weder mit der Wiederholung der Bundespräsidentenwahl noch mit der anschließenden Verschiebung der Wiederholung gerechnet. Warum er dennoch keineswegs wahlmüde ist, erklärt er im Videospot so: „Demokratie ist wichtig für Österreich. Demokratie ist wichtig für Europa. Und Demokratie macht eben manchmal ein wenig Mühe. Aber Wahlmüdigkeit gilt nicht. Ich bleibe wahlmunter!“

>>Mehr zur BP-Wahl lesen Sie hier

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel