“Frechheit”: Richard Lugner wettert gegen ORF

1Kommentar
Richard Lugner ärgert sich über den ORF.
Richard Lugner ärgert sich über den ORF. - © APA/Roland Schlager
Dass der ORF Relevanzstudien zur Berichterstattung über die Bundespräsidentenwahl in Auftrag gegeben hat, stößt Richard Lugner sauer auf.

Societylöwe und Präsidentschaftskandidat Richard Lugner fürchtet offenbar, keine Einladung für die Fernsehduelle im ORF zu bekommen. Dass ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz zwei Relevanzstudien in Auftrag gegeben hat, empfindet Lugner als eine “Frechheit”, wie er am Samstag der APA sagte. Dies sei einem unabhängigen, öffentlich-rechtlichen Sender unwürdig.

“Die einzige Voraussetzung für eine Kandidatur sind 6.000 Unterstützungserklärungen”, so Lugner. “Und dann hat der ORF zu berichten.” Alles andere wäre eine “Zumutung”. Lugner glaubt, dass es einen Zusammenhang mit seinen regelmäßigen Auftritten auf ATV gibt.

(APA, Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Werbung