Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

ESC in Israel: Austragungsort wird mit Wettbewerb ermittelt

Der israelische Fernsehsender Kan hat vier Städte vorgeschlagen.
Der israelische Fernsehsender Kan hat vier Städte vorgeschlagen. ©APA/dpa (Sujet)
Die Bewerbungsfrist für den Austragungsort des 64. Song Contests in Israel läuft. Tel Aviv, Jerusalem, Haifa und Eilat sind fix im Rennen, weitere Städte könnten sich noch bewerben.
Plagiatsvorwürfe gegen Netta
ESC-Austragungsort wackelt

Der Bieterwettbewerb für den Veranstaltungsort des Eurovision Song Contests 2019 in Israel hat begonnen. “Wir haben vier Städte angesprochen: Tel Aviv, Jerusalem, Haifa und Eilat”, sagte eine Sprecherin des für die Ausstrahlung zuständigen israelischen Fernsehsenders Kan am Donnerstag. Gemeinsam mit der Europäischen Rundfunkunion (EBU) werde man bis Ende August über den Austragungsort entscheiden.

Entscheidung für ESC-Austragungsort fällt Ende August

Weitere Städte könnten sich in den kommenden Wochen ebenfalls bewerben. Um den Austragungsort hatte es in Israel politischen Streit gegeben. Die Regierung wollte zunächst, dass der Wettbewerb 2019 wie in der Vergangenheit auch in Jerusalem stattfindet. Die Stadt ist jedoch ein zentraler Streitpunkt im Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern.

Zu den Voraussetzungen für den Veranstaltungsort 2019 gehört unter anderem, dass die Halle zwischen 8.000 und 12.000 Zuschauern Platz bieten muss. Außerdem muss die Stadt als Austragungsort über rund 3.000 Hotelzimmer verfügen.

(APA/Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Eurovision Song Contest
  • ESC in Israel: Austragungsort wird mit Wettbewerb ermittelt
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen