Ein Fall für die Katzenflüsterin: Katzen-Dauerstreit in Dachterrassenwohnung

Vicky und Lucky auf der Dachterrasse
Vicky und Lucky auf der Dachterrasse - © Coach4Cats.at
Scheinbar unüberbrückbare Differenzen beschäftigten diesmal Wiener Katzen-Coach Petra Ott. Die Katzenflüsterin wurde zu einem Fall gerufen, bei dem sich zwei anfang gut befreundete Kater in einer Dachterrassenwohnung plötzlich nur noch aggressiv stritten und gegenseitig attackierten.

“Diesmal wurde ich von lieben Katzen-Eltern angeschrieben – hier das Mail der beiden:

Ein Mail an die Katzenflüsterin

‘Es geht um unsere zwei Jungs. Lucky wird im Juli 2 Jahre alt, wir haben ihn von Bekannten geholt die ihn nicht mehr wollten. Wir haben ihn jetzt seit Oktober 2014 bei uns. Nachdem er eine Zweitkatze gewohnt war, haben wir im November 2014 den kleinen Vicky geholt, der wird im September 2 Jahre alt.

Die beiden haben sich anfangs super verstanden. Klar hat es die erste Nacht ein paar Pfaucherein gegeben, aber in der Früh sind beide schon zusammengekuschelt bei uns im Bett gelegen. Die zwei waren ein Herz und eine Seele. Bis zu einem Sommertag im Jahr 2015. Wir haben unsere Terrasse katzentauglich hergerichtet und alles mit Katzennetz gesichert – sogar nach oben hin, da wir im letzten Stock wohnen und ein Flachdach haben.

Ich war im Büro und mein Mann befand sich schon seit längerer Zeit wegen seines starken Asthmas im Krankenstand. Er hörte ein Pfauchen und Schreien und Lucky rannte wie ein Wahnsinniger unter die Küchenzeile und hatte sich vor lauter Angst angekotet. Mein Mann wusste überhaupt nicht, was passiert ist und die beiden haben sich erst beruhigt, als ich gegen 17 Uhr nach Hause gekommen bin.

Unsauberkeit nach Katzen-Streit

Leider kam es im November 2015 wieder zu einem Zwischenfall – mein Mann war gerade auf Kur in der Steiermark und als ich vom Büro nach Hause gekommen bin, war Vicky in der Wohnung und Lucky auf der Terrasse. Als ich zu Lucky rausging, hat Vicky wie ein Verrückter angefangen zu schreien und Lucky ist noch höher auf den Kratzbaum geklettert. Er wollte nicht einmal zu mir kommen. Ich wusste nicht was los ist und habe erst dann gesehen, dass (wahrscheinlich) Lucky im Wohnzimmer und Schlafzimmer gekotet hat.

Die beiden waren irgendwie nicht zu beruhigen, ich habe dann als erste Maßnahme Vicky ins Schlafzimmer gesperrt um Lucky etwas zu waschen und zu beruhigen. Leider hörten die beiden nicht auf und so schlief Vicky dann beim mir im Schlafzimmer. Nachdem wir im WC und auf der Terrasse je ein Katzenklo haben, war es von daher kein Problem.

In der Früh habe ich versucht, die beiden wieder zusammen zu bringen, aber keine Chance – sofort ging die Streiterei los. Ich bin dann ins Büro und habe Vicky im Schlafzimmer und Lucky im Wohnzimmer gelassen. Zu Mittag bin ich dann nach Hause, weil ich es nicht aushielt und mir natürlich Sorgen machte. Am Heimweg habe ich mir bei einer Tierärztin Feliway-Stecker und Tropfen besorgt. Zu Hause angekommen habe ich gleich probiert, wie es mit den beiden ist und sie waren ruhig, als ich sie zusammenließ. Natürlich war ich happy!

Streitende Kater – ratlose Katzenhalter

Aber das Problem ist, dass es seither immer wieder mal so Streitereien zwischen den beiden gibt, mal weniger, mal heftiger. Zeitweise verliert Lucky bei den Streitereien arg viele Haare. Dann gibt es wieder Zeiten wo sie nebeneinanderliegen und kuscheln. Wir haben schon an alles Mögliche gedacht, dass der Vollmond schuld ist oder sonstwas, den Feliway haben wir immer noch.

Die Streitereien belasten uns halt und es tut uns weh, zu sehen wie die beiden streiten. Man ist irgendwie machtlos, man möchte nicht mit ihnen schimpfen – obwohl einem zeitweise danach ist – und man weiß nicht was man tun soll.

Wir sind schon auf alle möglichen Ideen gekommen, entweder wurden sie auf der Terrasse mal durch einen Arbeiter am Dach furchtbar erschreckt und dann fällt ihnen das hin und wieder ein und sofort kommen ihnen dann wahrscheinlich diese negativen Gedanken in Erinnerung. Jedenfalls würden wir uns so sehr wünschen, dass sich die beiden wieder vertragen. Haben Sie eine Idee was uns hier helfen könnte? Über Ihre Mail oder Ihren Anruf würden wir uns sehr freuen!“

Katzenflüsterin Petra Ott weiß Rat

Petra Ott: “Ja, so können kuschelige Stubentiger durch ein traumatisches Erlebnis zu Feinden werden. Das Vertrauen zueinander ist verloren und das Selbstvertrauen der einzelnen Katzen ist gebrochen. In diesem Fall kann nur ein tierpsychologischer Verhaltensberater ans Werk gehen. Denn sämtliche Utensilien, die man kaufen kann helfen nur symptomatisch, können aber die Ursachen nicht bekämpfen. Es würde nie wieder eine Bindung entstehen, was natürlich schade wäre.

Mein Plan war, die beiden Stubentiger nach diesem nicht mehr nachvollziehbaren traumatischen Erlebnis wieder zu versöhnen. Die Katzenbesitzer waren für jede Maßnahme offen und haben sich konsequent daran gehalten. Gute zwei Monate danach habe ich jetzt die Fotos der glücklichen Katzenbesitzer bekommen und wollte die unbedingt mit Ihnen, liebe Leser, teilen.

Wichtig ist, man kann jedes Problem lösen, sei es noch so gravierend. Geben sie ihre Fellnasen nicht auf. Oft dauert es nicht lange und es ist schon eine deutliche Besserung zu sehen! Wir Menschen sind die wichtigsten Parameter in der Ordnung im Katzenhaushalt, wenn die Katzenseele aus dem Ruder gelaufen ist.

Mein Appell an Sie: In jedem Fall ist es wichtig, unseren Schützlingen zu helfen. Dafür sind wir da. Bitte wenden Sie jedoch Hilfsmaßnahmen aller Art nicht ohne professionelle Hilfe an, denn sonst kann ein noch so gut gemeinter Hilfeversuch auch ins Gegenteil umschlagen.

Alle weiteren Infos zur Arbeit von Katzen-Coach Petra Ott finden Sie hier.

>>Hilfe für Samtpfoten in Not: Katzen-Coach Petra Ott im VIENNA.at-Interview

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen