Conchita Wursts Auftritt nicht gezeigt: Manager attackiert ORF

4Kommentare
Statt Conchita Wurst zeigte der ORF Werbung.
Statt Conchita Wurst zeigte der ORF Werbung. - © EPA
Für Aufregung sorgte Conchita Wursts Auftritt beim Eurovision Song Contest am Samstag, denn der ORF zeigte stattdessen Werbung und News. Nun reagiert das Management.

 “Das wäre so, als ob man während des Elfmeterschießens um den WM-Titel einen Werbeblock sendet”, ärgert sich Conchita Wursts Manager Rene Berto in einem der APA vorliegenden Statement.

ORF zeigte ESC-Auftritt von Conchita Wurst nicht

So sei die TV-Premiere der Songs “You Are Unstoppable” und “Firestorm” ohne die ORF-Zuseher über die Bühne gegangen – obgleich die ESC-Gewinnerin des Vorjahres diese den Fans des Song Contests gewidmet habe. “Der ORF hat zweifellos den Eurovision Song Contest hervorragend bewältigt und eine gute Show abgeliefert. Trotzdem ist das Ausblenden von Conchita nicht nachvollziehbar”, unterstreicht Berto: “Damit präsentiert sich der ORF wieder einmal als Mischung aus russischem Staatsfernsehen und deutschen Privatsendern und zeigt, dass ihm der öffentlich-rechtliche Auftrag zur Unterstützung und Förderung heimischer Popmusik kein wirkliches Anliegen ist.”

Der ORF habe 2013 die mutige Entscheidung getroffen, Conchita zum ESC nach Kopenhagen zu entsenden. Und Wurst habe sich trotz ihrer internationalen Karriere, die nach dem Triumph in Kopenhagen folgte, mit großer Freude in den Dienst der Sache gestellt, um den ESC in Wien bestmöglich zu unterstützen. “Conchita wurde zur Galionsfigur und Botschafterin des Song Contests 2015 in Wien, wo sie gleichzeitig als Moderatorin und als wesentlicher Bestandteil der Eröffnung der ORF-Übertragung mitwirkte”, so Berto.

Zugleich habe sie mit “Conchita” (Sony) kurz vor dem ESC ihr neues Album vorgestellt. “Genau in diesem Moment lässt sie aber der ORF in Stich und ignoriert damit ihre internationale Arbeit.” Wenn der Sender statt ihres Auftritts als Intervalact während der Abstimmungsphase einen News- und Werbeblock zeige, bleibe nur zu konstatieren: “1,9 Millionen TV-Zuseher und -Zuseherinnen des ORF wurden somit ge- und enttäuscht.”

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


4Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel