Bereits 323 Festnahmen seit Beginn der EURO 2016

Auch in Lille kam es zu wüsten Szenen.
Auch in Lille kam es zu wüsten Szenen. - © AP
Nun wurde eine erste Bilanz von Frankreichs Innenministerium gezogen: Seit Beginn der Fußball-Europameisterschaft hat die französische Polizei bereits 323 Personen vorläufig festgenommen.

Dabei ging seit Beginn der EM in Frankreich es vor allem um Gewalttaten, Diebstahl oder Sachbeschädigung, teilte das Innenministerium in Paris am Donnerstag mit. 196 von ihnen seien für längere Zeit in Polizeigewahrsam genommen worden.

Elf Täter wurden den Angaben zufolge bereits verurteilt: drei von ihnen zu Bewährungsstrafen, acht – darunter ein Österreicher – müssen laut noch nicht rechtskräftigen Urteilen ins Gefängnis. Gegen 24 Fans ordneten die Behörden eine Ausweisung aus Frankreich an. Nach früheren Angaben der zuständigen Stellen in Marseille und Lille handelt es sich um 23 Russen und einen Ukrainer.

Schwere Ausschreitungen im Zuge der EM

Am vergangenen Samstag hatte es rund um das EM-Spiel England gegen Russland in Marseille schwere Ausschreitungen gegeben. Auch nach der Partie Russland gegen Slowakei am Mittwoch in Lille kam es zu Zusammenstößen, die Polizei setzte mehrfach Tränengas gegen englische Fans ein.

>> Stadt Lille im Ausnahmezustand.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen