EM-Ausschreitungen: Schnellverfahren gegen festgenommenen Österreicher

Akt.:
Der Mann wurde in Marseille dem Richter vorgeführt.
Der Mann wurde in Marseille dem Richter vorgeführt. - © AP Photo/Darko Bandic
Jener Österreicher, der in Zusammenhang mit den Hooligan-Ausschreitungen in Marseille festgenommen worden war, musste vor den Richter treten.

Der im Zuge der gewalttätigen Ausschreitungen vor dem samstägigen EM-Spiel zwischen England und Russland (1:1) in Marseille festgenommene Österreicher ist am Montagvormittag der Staatsanwaltschaft in Marseille vorgeführt worden. Bei diesem Schnellverfahren sollte eine Entscheidung fallen, ob Anklage gegen den 37-Jährigen erhoben wird oder nicht.

Bei dem Mann handelt es sich um einen Niederösterreicher, der nicht zuletzt wegen seiner Tätowierung auf der Brust dem Anhang von SK Rapid Wien zuzurechnen ist. Allerdings ist der Fan bisher innerhalb der grün-weißen Szene nach Informationen der APA nicht besonders aufgefallen. Zur Führungsriege gehört er demnach nicht.

Laut Innenministerium werfen die französischen Behörden dem 37-Jährigen Widerstand gegen die Staatsgewalt vor. Dabei dürfte der zu ausufernde Konsum von Alkohol eine wesentliche Rolle gespielt haben.

(APA, Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen