Bastelt Rapid am Onisiwo-Transfer?

Akt.:
Rapid-Sportdirektor Andreas Müller denkt bereits über zukünftige Verstärkungen des Kaders nach.
Rapid-Sportdirektor Andreas Müller denkt bereits über zukünftige Verstärkungen des Kaders nach. - © APA/Roland Schlager
Die erfolgreiche Europa-League-Saison lässt bei Rapid Wien die Kasse klingeln. Sportdirektor Andreas Müller stellt einen Wintertransfer in Aussicht.

Ein Punkt fehlt Rapid noch, um den erstmaligen Aufstieg ins Sechzehntelfinale der Europa League zu fixieren. Im Idealfall steht also bereits Donnerstagnacht das grün-weiße Überwintern auf internationaler Bühne fest. Soweit die Ausgangslage vor dem Auswärtsspiel bei Viktoria Pilsen (19:00 Uhr, live auf Puls 4 und Sky).

Die Auftritte in Champions-League-Qualifikation und Europa-League-Gruppenphase haben in den vergangenen drei Monaten knapp 6,5 Millionen Euro an Prämien in die Klubkassa gespült, dazu kommen noch die Einnahmen aus den gut besuchten Heimspielen im Happel-Stadion.

Rapid-Sportdirektor Müller: “Könnten Sommer-Transfer vorziehen”

Finanziell auf soliden Beinen stehend, ist bei Rapid auch ein neues Selbstverständnis eingekehrt. “Wir können agieren, das ist neu”, bestätigte Sportdirektor Andreas Müller dem Kurier. Neben der Infrastruktur will man auch weiter in den Kader investieren. Mit Leistungsträger Thanos Petsos wird über eine Vertragsverlängerung verhandelt, Talente sollen länger beim Verein gehalten werden.

Auf der anderen Seite hält man auch Ausschau nach potentiellen Verstärkungen. “Wenn es der Markt hergibt und für uns passt, könnten wir einen für den Sommer geplanten Transfer vorziehen”, öffnet der Deutsche die Tür für einen Winter-Neuzugang. Um wen es sich dabei handeln könnte, kann zum jetzigen Zeitpunkt freilich nur spekuliert werden, allerdings sticht der Name Karim Onisiwo ins Auge.

Rapid hat Onisiwo auf dem Radar

Der Vertrag des 23-jährigen Neo-Nationalspielers des SV Mattersburg läuft per Saisonende aus, in seiner ersten Bundesligaspielzeit wusste der Flügelstürmer mit seinen dynamischen Alleingängen über die Seiten bisher zu überzeugen.

Dass Rapid seit geraumer Zeit ein Auge auf den gebürtigen Wiener wirft, ist hinlänglich bekannt. “Mein Vater will ihn schon ewig zu Rapid holen, aber die schaffen es anscheinend nicht, ihn zu kriegen”, verriet Österreichs Rekordnationalspieler Andreas Herzog vor Kurzem dem Sportmagazin. Herzogs Vater Anton arbeitet in der Scoutingabteilung der Grün-Weißen.

Mit Onisiwos näherndem Vertragsende könnte auch Mattersburg-Boss Martin Pucher einem vorzeitigen Verkauf seines Juwels nicht vollends abgeneigt sein, da der Spieler im Sommer ja gratis wechseln dürfte. Bleibt die Frage, ob sich Onisiwo überhaupt für Rapid entscheiden würde. Denn auch Interesse aus Deutschland wird längst kolportiert.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung