Mehr Nachrichten aus Brigittenau
Akt.:

Bankomat in der Brigittenau gesprengt

Dieser Bankomat in der Brigittenau wurde gesprengt Dieser Bankomat in der Brigittenau wurde gesprengt - © APA/BPD Wien
DieSerie an Bankomatsprengungen reißt nicht ab: Unbekannte Täter haben heute in Wien-Brigittenau zugeschlagen.

 (1 Kommentar)

Korrektur melden

Die Explosion krachte knapp nach vier Uhr morgens durch die Adalbert-Stifter-Straße. Der betroffene Bankomat war in einer Hausmauer angebracht gewesen, die Teile wurden durch die Wucht der Explosion bis auf die gegenüberliegende Straßenseite verstreut. Von den unbekannten Tätern fehlt bislang jede Spur. Ob sich im Bankomaten wieder eine Farbbombe befunden hat, die die Scheine wertlos macht, ist zur Zeit noch nicht geklärt.

Die Ermittlungen führt das Landeskriminalamt Wien, eine Videoaufnahme der Bankomatsprengung in der Brigittenau dürfte vorhanden sein.



Kommentare 1

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel

Mehr auf vienna.at
Geschichte der Öffis: Straßenbahn in Wien – von Pferdetramway bis ULF
Heute gehören Wiens Busse, Straßenbahnen und U-Bahnen zum alltäglichen Stadtbild - doch das war natürlich nicht [...] mehr »
Zum Weltspartag: Tipps zum Sparen trotz niedriger Sparbuch-Zinsen
Äußerst mau sind die Sparzinsen für ein jederzeit behebbares Sparbuch sowie für Sparcards  - im Schnitt 0,125 [...] mehr »
Halloween-Partys 2014 in Wien: Die gruseligsten Events
Wenn es um die besten Halloween-Partys geht, hat man in Wien auch heuer wieder die Qual der Wahl. VIENNA.at hat für [...] mehr »
Festnahme nach versuchtem Wohnungseinbruch in Wien-Brigittenau
Am Dienstagvormittag versuchten zwei Personen in eine Wohnung in Wien-Brigittenau einzubrechen, als sie von Mietern [...] mehr »
Gratis-Parken am Allerheiligen-Wochenende 2014 in Wien
Zu Allerheiligen und Allerseelen besuchen viele Wienerinnen und Wiener traditionsgemäß die Friedhöfe. Es großer [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VIENNA.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren