Asylwerber in der Votivkirche: Runder Tisch am Freitagnachmittag

1Kommentar
Die Asylwerber haben ihr Camp in die Votivkirche verlegt
Die Asylwerber haben ihr Camp in die Votivkirche verlegt - © APA
Der Runde Tisch zur Causa der Asylwerber in der Wiener Votivkirche, den die Caritas forderte, findet am Freitagnachmittag ab 14:00 Uhr statt. Unter anderem sind zahlreiche Vertreter von Politik, Caritas und Amnesty International zum Gespräch geladen – die sich jedoch teilweise vertreten lassen.

In Vertretung von Kardinal Christoph Schönborn hat der Bischofsvikar für Wien-Stadt, Dariusz Schutzky am Donnerstag, u.a. Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (V) und SP-Staatssekretär Josef Ostermayer sowie drei Flüchtlinge zu dem Termin eingeladen, bei dem die Causa der Asylwerber in der Votivkirche besprochen wird.

Teilnehmer beim Runden Tisch

Teilnehmen werden laut Caritas-Sprecher Klaus Schwertner zudem der Wiener Caritasdirektor Michael Landau, Diakonie-Direktor Michael Chalupka, Christoph Pinter vom UNHCR-Büro Österreich und Heinz Patzelt von Amnesty International Österreich. Sie sind für 14.00 Uhr in den Club Stephansplatz 4 eingeladen, das Gespräch soll rund eine Stunde dauern. Danach wird es eine Presseinformation geben, kündigte Schwertner an. Er hofft, dass dieser Runde Tisch “weitere konstruktive Schritte” bringt.

Asylwerber, Unterstützer und Aktivisten in der Votivkirche

Der Caritas-Sprecher äußerte in diesem Sinn auch die “Bitte, dass niemand – egal ob linke oder rechte Extremisten – das Flüchtlingsthema für politische Zwecke instrumentalisiert”. Denn in der Votivkirche bzw. im Park davor gebe es neben den “verzweifelten Asylwerbern” und “Unterstützern, denen die Hilfe ein Herzensanliegen ist, leider auch Aktivisten” – auch aus Deutschland -, die genau dies täten.

In der Votivkirche – wo es “bitterkalt” sei – hielten sich laut Schwertner derzeit rund 20 bis 25 Flüchtlinge auf. Nachts bleibt für gewöhnlich ein Caritas-Mitarbeiter bei ihnen und schenkt warmen Tee aus.

Mikl-Leitner und Ostermayer senden Vertreter

Wie am Freitagnachmittag bekannt wurde, werden Innenministerin Johanna Mikl-Leiter (V) und Staatssekretär Josef Ostermayer (S) nicht persönlich am Runden Tisch zur Situation der Asyl-Camper in der Wiener Votivkirche teilnehmen – beide planten, Vertreter zu schicken.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel