Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Anrainer-Protest gegen Suchtzentrum: "Bisher kein Drogenproblem"

Proteste gegen Wiener Suchtzentrum: Laut Initiative keine Betroffenen
Proteste gegen Wiener Suchtzentrum: Laut Initiative keine Betroffenen ©APA
Das in der Nußdorfer Straße in Wien-Alsergrund geplante Suchthilfe-Zentrum sorgt vor allem bei Anrainern für Wirbel. Die Initiative hält fest, dass es bis jetzt "kein Drogenproblem in diesem Wohnviertel" gebe.
Anrainer in Alsergrund protestieren

Die Anrainer-Initiative, die sich gegen die geplante Suchthilfe-Niederlassung in Wien-Alsergrund in der Nußdorfer Straße mobilisiert hat, hat in einer Aussendung am Dienstag, dem 14. Oktober festgehalten, dass am vorgesehenen Standort keine Betroffenen leben würden: “Bisher gibt es auch kein Drogenproblem in diesem Wohnviertel”, hieß es.

Initiative mobilisiert gegen Suchtzentrum

Die Initiative nahm damit Bezug auf eine Aussage von Drogenkoordinator Michael Dressel. Wichtig sei,dass das Angebot dort zur Verfügung stehe, wo auch Betroffene leben – also in den Wohnvierteln, sagte er zuvor im Gespräch mit der APA. Erneut forderte man mit dieser Argumentation einen Alternativstandort.

Die Initiative distanzierte sich zudem von “seit Bekanntwerden der Schmierereien am Lokal am vergangenen Samstag ganz klar von Vandalismus und Sachbeschädigung inklusive nationalsozialistischer Parolen” an dem vorgesehenen Standort, einem ehemaligen Blumengeschäft.

Weitere Informationen zur Initiative in Wien finden Sie hier.

(APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 9. Bezirk
  • Anrainer-Protest gegen Suchtzentrum: "Bisher kein Drogenproblem"
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen