Sicherheit in der Wiener U-Bahn: Richtiges Verhalten in zehn Notfällen

Von Daniela Herger
Akt.:
Der Zugnotstopp, die Notrufstelle und der SOS-Würfel sind wichtige U-Bahn-Sicherheitsvorkehrungen
Der Zugnotstopp, die Notrufstelle und der SOS-Würfel sind wichtige U-Bahn-Sicherheitsvorkehrungen - © Wr.Linien/Helmer / Wr.Linien/Helmer
Was tun, wenn einem das Handy auf die U-Bahn-Gleise fällt? Wie verhält man sich, wenn gar ein Mensch auf den Gleiskörper stürzt? Was tun, wenn es einen medizinischen Notfall gibt, eine Frau belästigt wird oder man Zeuge eines Verbrechens wird? VIENNA.at hat bei den Wiener Linien nachgefragt.

Eins ist klar: In der Wiener U-Bahn, dem beliebtesten Verkehrsmittel der Bundeshauptstadt, gelten natürlich keine vollkommen eigenen Gesetze. Doch das richtige Verhalten für rasche Hilfe, wenn bestimmte Notsituationen auftreten, kann dennoch anders aussehen als andernorts. VIENNA.at hat mit Pressesprecher Daniel Amann besprochen, wie man sich bei zehn gängigen Sitationen verhalten sollte, die in U-Bahn-Garnituren oder U-Bahn-Stationen auftreten können. Die vielleicht wichtigsten Regel dabei: Im Zweifel ist es ein Notfall.

Die wichtigsten Sicherheitseinrichtungen in der U-Bahn

VIENNA.at: Prinzipielle Frage vorweg: Was sind die wichtigsten Sicherheitsvorkehrungen in der U-Bahn und in den U-Bahn-Stationen, die man als Fahrgast kennen sollte?

Daniel Amann: Das sind neben den MitarbeiterInnen vor Ort die Sicherheitseinrichtungen beim SOS-Würfel auf den Bahnsteigen mit der Notsprechstelle und dem Zugnotstopp. Und natürlich die Videoüberwachung, die sowohl präventiv wirkt, als auch in der Aufklärung von Straftaten einen wichtigen Beitrag leistet.

>>So sehen die wichtigsten U-Bahn-Sicherheitseinrichtungen aus

10 Situationen in der U-Bahn und das richtige Verhalten

Was tun, wenn das Handy, der Schlüssel oder ein anderer Wertgegenstand auf die U-Bahn-Gleise fällt?

Keinesfalls selbst ins Gleis gehen! Entweder direkt bei der Stationsüberwachung Bescheid geben oder über die Notsprecheinrichtung am Bahnsteig die Leitstelle informieren. Sie schicken dann jemanden vorbei, der den Gegenstand aus dem Gleisbereich holt.

In der U-Bahn bricht jemand zusammen – wie verhält man sich richtig?

Auch in jedem Zug gibt es Sicherheitseinrichtungen (Zugnotstopp, Notsprechstelle), die genau für diese Zwecke da sind. Hier gilt die Regel: Im Zweifel ist es ein Notfall! Wenn ein anderer Fahrgast Hilfe benötigt oder sich in einer gefährlichen Situation befindet: Nicht warten, dass jemand anderer Hilfe holt. Mit der Notsprecheinrichtung kann ganz einfach und rasch die/der Fahrer/in kontaktiert werden. Unsere MitarbeiterInnen können dann über die Leitstelle alle weiteren Schritte einleiten und Polizei oder Rettung anfordern. Wir haben dazu auch einen Blog-Artikel auf unserem Wiener-Linien-Blog, der das alles schön zusammenfasst.

Was soll man machen, wenn man Zeuge wird, wie jemand auf die U-Bahn-Gleise fällt?

Auch hier gilt: Keinesfalls sich selbst in Gefahr bringen und ins Gleis gehen. Am besten hilft man der Person, in dem man den Zugnotstopp am Bahnsteig zieht. Damit wird verhindert, dass der nächste U-Bahn-Zug in die Station einfahren kann. Zudem wird beim Betätigen automatisch die Videoüberwachung am Bahnsteig in der Leitstelle live aufgeschaltet und die MitarbeiterInnen dort können rasch die Situation einschätzen und weitere Maßnahmen setzen.

Was tun, wenn man selbst ausrutscht und auf den Gleiskörper stürzt?

Unter dem Bahnsteig befindet sich eine Fluchtnische, in die man sich retten kann. Sie bietet ausreichend Platz und Schutz.

Kriminalität in der U-Bahn: Was tun bei Prügelei, Belästigung oder Drogen-Deal?

In einer U-Bahn-Station kommt es zu einer Prügelei – wie soll man sich als Zeuge verhalten?

Wenn ein anderer Fahrgast Hilfe benötigt oder sich in einer gefährlichen Situation befindet: Nicht zögern und sich bemerkbar machen mit der Notrufeinrichtung. Über die Leitstelle kann so rasch die Polizei hinzugezogen werden.

Eine Frau wird in der U-Bahn oder am Bahnsteig offensichtlich belästigt – was tun?

Auch hier gilt: nicht zögern und sich bemerkbar machen mit den Sicherheitseinrichtungen im Zug oder am Bahnsteig. Bei uns auf dem Blog haben wir zudem einen ausführlichen Beitrag mit wertvollen Tipps zur Sicherheit für Frauen geschrieben. Hier heißt es Hinschauen statt Wegschauen.

Angenommen, man wird Zeuge eines Drogen-Deals in der U-Bahn – wie verhält man sich richtig?

Der beste Weg ist der direkte über unsere Leitstelle. Sie können rasch die KollegInnen der Polizei hinzuziehen, die für die Bekämpfung der Drogenkriminalität in Wien zuständig sind.

Was tun bei Diebstahlsverdacht – wenn man etwa in der U-Bahn feststellt, dass die Geldbörse fehlt, die man beim Einsteigen noch hatte?

Wichtig ist hier die rasche Diebstahlsanzeige bei der Polizei. Die Polizei kann dann bei uns die Aufzeichnungen aus der Videoüberwachung anfordern, um so die Täterin oder den Täter auszuforschen.

Ein Koffer oder ein Kleinkind allein in der U-Bahn – richtiges Verhalten

Was tun, wenn man verdächtige Gegenstände am Bahnsteig sieht – etwa einen herrenlosen Koffer, o.ä.?

Wenn jemandem etwas verdächtig vorkommt oder man sich unwohl fühlt: Im Zweifel ist es ein Notfall. Nicht zögern und die Notrufeinrichtung betätigen und uns damit direkt informieren.

Was tun, wenn man ein weinendes Kleinkind in der U-Bahn entdeckt, das offenbar seine Begleitung verloren hat?

Wenn die Begleitung des Kindes nicht mehr auffindbar ist, kann gerne unsere Leitstelle informiert werden. Die KollegInnen können dann alle weiteren Schritte setzen.

>>Polizei-Einsätze in U6-Stationen: Kriminalität in der Wiener U-Bahn

>>U-Bahn-Kriminalität: Wie gefährlich ist Wiens beliebtestes Verkehrsmittel?

(DHE)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

Landstraße
1030.VIENNA.AT