Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Zyklon "Idai": Spendenaktion "Nachbar in Not" gestartet

Der ORF hat gemeinsam mit Hilfsorganisationen die "Nachbar in Not" Spendenaktion gestartet.
Der ORF hat gemeinsam mit Hilfsorganisationen die "Nachbar in Not" Spendenaktion gestartet. ©APA/AFP/YASUYOSHI CHIBA
Nach dem verheerenden Zyklon "Idai" hat der ORF gemeinsam mit Hilfsorganisationen eine "Nachbar in Not"-Spendenaktion gestartet.

Eineinhalb Wochen nach dem verheerenden Zyklon “Idai” in Mosambik, Simbabwe, Malawi hat der ORF mit mehreren Hilfsorganisationen eine “Nachbar in Not”-Spendenaktion gestartet. 1,7 Millionen Menschen seien in diesen drei Ländern im Süden Afrikas direkt von der dramatischen Überschwemmung betroffen, Hunderttausende bräuchten Hilfe, teilte der ORF am Montag mit.

In der Akutphase brauche es vor allem Überlebenshilfe: Lebensmittel, sauberes Wasser, medizinische Versorgung und Notunterkünfte. Unter dem Dach von “Nachbar in Not” wirken die Hilfsorganisationen CARE, Caritas, Diakonie, Hilfswerk, Malteser, Rotes Kreuz, Samariterbund und Volkshilfe. Gespendet werden kann auch online über nachbarinnot.ORF.at

“Nachbar in Not” wurde 1992 ins Leben gerufen

Die Aktion “Nachbar in Not” war im Jahr 1992 als Hilfe für die Flüchtlinge und Vertriebenen der Balkankriege ins Leben gerufen worden und lief dann zehn Jahre lang immer wieder mit neuen Schwerpunkten in den Staaten Ex-Jugoslawiens. Ab dem Jahr 2003, als für Kinder im Irak-Krieg gesammelt wurde, wurde das “Nachbar in Not”-Konzept auf andere Krisenherde und Katastrophengebiete übertragen. Spendenaktionen gab es etwa nach dem Tsunami in Südostasien 2004, dem Erdbeben in Haiti 2010 oder der Hungersnot in Afrika 2017. Seit mittlerweile acht Jahren läuft auch eine Aktion für die Betroffenen des Bürgerkriegs in Syrien, bei der bisher mehr als 15,7 Millionen Euro zusammengekommen sind.

S E R V I C E: “Nachbar in Not – Hungersnot Afrika” Spendenkonto: IBAN: AT21-2011-1400-4004-4003 (Erste Bank) BIC: GIBAATWWXXX; Online und Erlagschein anfordern unter nachbarinnot.ORF.at, Spendenmöglichkeit auch in vielen Trafiken)

(APA/Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Zyklon "Idai": Spendenaktion "Nachbar in Not" gestartet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen