Zwölfjährigen(!) abhängig gemacht

SYMBOLFOTO &copy Bilderbox
SYMBOLFOTO &copy Bilderbox
Ein Zwölfjähriger soll von Wienerin Heroin bekommen haben - Polizei: Die 20-Jährige injizierte abgängigem Buben das Suchtgift - Mariahilferin und ihr Dealer in Haft.

Ein unglaublicher Fall von Drogenmissbrauch ist am Montag bekannt geworden: Ein zwölfjähriger Bub soll von einer 20-Jährigen Wienerin Heroin bekommen haben. Der Abgängige war bereits am 12. Jänner in Wien aufgegriffen worden. Der Polizei erzählte er, dass ihm eine Frau das Suchtgift injiziert habe. Auch Rohypnol und Marihuana soll der Bub konsumiert haben.

Im Gespräch mit den Beamten gab der Zwölfjährige an, von einer „Tami“ die Drogen bekommen zu haben. Sechs Tage später hatten die Kriminalisten die Frau ausgeforscht: Es handelte sich um eine 20-Jährige aus Mariahilf. Die Frau ist geständig und gab der Polizei ihren Dealer preis: Einen Tag später klickten für den 19-Jährigen aus Neubau die Handschellen.

Bei der Durchsuchung der Unterkunft des jungen Mannes stießen die Ermittler auf etwa 15 Gramm Heroin und eine stattliche Bargeldsumme von etwa 19.000 Euro. Beide wurden ins Wiener Landesgericht eingeliefert. Der Bub wurde ins Krankenhaus gebracht.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Zwölfjährigen(!) abhängig gemacht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen